GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Handreichung für Lehrkräfte „Schule und religiös begründeter Extremismus“

Salafismus und Extremismus sind auch an vielen Schulen ein Thema. Wie können Lehrkräfte damit umgehen? Woran erkennen sie eine mögliche Radikalisierung? Und wie können sie solche Themen im Unterricht bearbeiten?

28.11.2019

Salafismus und Islamismus werden öffentlich oft hitzig und teils undifferenziert diskutiert – was sich auch im Klassenzimmer widerspiegeln kann. Lehrkräfte müssen angesichts des aufgeheizten gesellschaftlichen Klimas zu einem kompetenten Umgang mit dem Thema gelangen. Doch wie können sie beispielsweise erkennen, ob ein Schüler oder eine Schülerin nur provozieren will oder ob mehr dahintersteckt? Wie können sie das Gespräch suchen, ohne Schülerinnen und Schüler zu stigmatisieren? Und wie lassen sich Salafismus und Islamismus, aber auch Religion und antimuslimischer Rassismus im Unterricht bearbeiten? 

Die Handreichung „Schule und religiös begründeter Extremismus“ der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) bietet Lehrkräften und Schulleitungen Orientierung und schafft so die Basis für eine fachlich fundierte und qualifizierte Auseinander­setzung. Sie gibt zudem einen Überblick über aktuelle Publikationen und Materialien, die für die Schul­praxis relevant sind – sowohl als Hintergrundlektüre für Lehrkräfte als auch zur Planung einer Unterrichtseinheit.

Das Heft kann kostenfrei im Shop der Bundeszentrale für politische Bildung bestellt werden und steht auch als PDF zum Download bereit. Mit dem Infodienst Radikalisierungsprävention bietet die bpb weitere Informationen, Fachtexte, Veranstaltungshinweise und Materialien für die pädagogische Arbeit sowie eine Übersicht über Beratungsstellen und Ansprechpartner. 

Zurück