GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Digitale LernspieleProgrammieren mit der Maus

Die Sendung mit der Maus hat basierend auf der Software Scratch eine eigene Programmierumgebung geschaffen. Dort können Kinder Schritt für Schritt mit Anleitung Bildergeschichten und Spiele mit der Maus programmieren.

03.01.2019

Die Sendung mit der Maus hat „Programmieren mit der Maus“ gestartet, um Kinder spielerisch an Grundkenntnisse des Programmierens heranzuführen. Die Anwendung basiert auf der Open-Source-Software Scratch 3.0. Mit Hilfe von Lernspielen wie „Die Weltraum-Maus“, „Die Maus blinzelt“ oder „Die Maus tanzt“ lernen Kinder Programmierkonzepte wie Variablen, Schleifen und Verzweigungen kennen. Dabei können kleine Animationen, Wimmelbilder und erste Spiele erstellt werden. Diese können abgespeichert und dann gemeinsam mit Freunden und Verwandten gespielt und wieder verändert werden.

Zielgruppe sind Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren, also ab der 2. bis zur 6. Klasse. Die Kinder sollten kurze Texte lesen können. Jüngere Kinder können die Anwendung mit ihren Eltern nutzen. Zielausspielung sind Tablets (ab iOS 11) und Desktop-Geräte, auf Smartphones ist die Anwendung derzeit nicht nutzbar.

„Programmieren mit der Maus“ ist Open Source. Das heißt, dass der Code von Personen, Schulen, Firmen, Vereinen genutzt, angepasst und weiter entwickelt werden kann. Verfügbar ist der Quelltext hier. Denkbar ist nach Angaben des WDR auch, Material für Lehr- und Fachkräfte im offenen Ganztag zu entwickeln. Auch Kurse, AGs und Schulclubs für Kinder sind möglich. 

Zurück