GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Neuer „Atlas der Arbeit“ erschienen

Der DGB und die Hans-Böckler-Stiftung haben den „Atlas der Arbeit“ 2018 veröffentlicht, der Antworten auf die Fragen der Veränderungen der Arbeitswelt durch die demografische Entwicklung und die Digitalisierung gibt.

04.06.2018

Der „Atlas der Arbeit“ der Hans-Böckler-Stiftung und des DGB zeigt die vielfältigen Facetten von Arbeit auf. Wie verändert die demografische Entwicklung unsere Arbeitswelt? Wie entwickeln sich Einkommen? Welche Auswirkungen hat bereits heute die Digitalisierung? Der Atlas vergleicht Systeme in verschiedenen Staaten und beschreibt, wie Arbeitsbedingungen gestaltet werden können. Außerdem zeigt er auf, wie weit wir von dem Ziel entfernt sind, allen Beschäftigten gute Rahmenbedingungen und gleiche Rechte bei der Arbeit zu bieten. So wird deutlich, wo und wie politisches Handeln notwendig ist und welche Möglichkeiten Politik, Gewerkschaften und Zivilgesellschaft haben, die Arbeitswelt zum Besseren hin zu verändern. Der Atlas der Arbeit bietet zu 25 Themen mit vielen anschaulichen Grafiken die Grundlage, um über die Arbeit der Zukunft zu diskutieren.

Weitere Themen im Infoblatt Berufsbildung im Juni 2018:

  • DGB-Bundeskongress: Parlament der Arbeit trifft zahlreiche zukunftsweisende Beschlüsse
  • Urteil zum Beamtenstreikrecht erwartet
  • Buchhinweis: Hartmut Meine, „Gewerkschaft, ja bitte! – Ein Handbuch für Betriebsräte, Vertrauensleute und Aktive“

 

 

Zurück