GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Umwelt im UnterrichtMaterialien zu „Fleisch frisst Ressourcen“

Wie hängt Fleischkonsum mit Umwelt und Klima zusammen? Und welche Ansätze gibt es, um die negativen Folgen zu reduzieren? Antworten geben neue Materialien von Umwelt im Unterricht für Grundschule und Sekundarstufe.

17.10.2019

Weltweit hat der Verzehr von Fleisch in den vergangenen Jahrzehnten zugenommen und eine teils hitzige Debatte ausgelöst. Denn Fleischproduktion ist zwar schädlich für Umwelt und Klima, Ernährung aber auch ein sehr persönliches Thema. Unter dem Titel Fleisch frisst Ressourcen bietet Umwelt im Unterricht Materialien für Grundschule und Sekundarstufe an, die erklären, wie Fleischkonsum konkret mit Umwelt und Klima sowie globaler Gerechtigkeit zusammenhängt, und welche Ansätze es gibt, um die negativen Folgen zu reduzieren. Die Schülerinnen und Schüler reflektieren ihr eigenes Konsumverhalten, setzen sich mit alternativen Handlungsstrategien auseinander und entwickeln in Gruppen Lösungsansätze für das eigene Handeln. 

Die Leitfrage für den Unterricht in der Grundschule lautet: Was hat Fleischessen mit Klima, Umwelt und uns Menschen zu tun? Das Thema kann im Sachunterricht im Zusammenhang mit den Aspekten Ernährung und Gesundheit, Natur und Umwelt, aber auch Mensch und Gemeinschaft behandelt werden. Eine Verknüpfung mit dem Kunstunterricht ergibt sich aus der möglichen Erstellung eines Schaubildes. 

Im Unterricht in der Sekundarstufe geht es dann um die Frage: Welche Auswirkungen hat der Fleischkonsum auf Umwelt, Klima und Gesellschaft? Dies kann insbesondere in den Fächern Sozialwissenschaften/Politik/Gesellschaft erarbeitet werden. Das Thema bietet sich aber auch im eigenständigen Fach Verbraucherbildung an, das in einigen Bundesländern für bestimmte Schulformen vorgesehen ist. Da auch die Frage der globalen Gerechtigkeit angeschnitten wird, kann der Unterrichtsvorschlag zudem im Fach Ethik eingesetzt werden. 

Zur Unterrichtseinheit gehört auch ein ausführlicher Hintergrund, der den jüngsten Sonderbericht des Weltklimarats und die Debatte um eine „Fleischsteuer“ thematisiert, Zahlen zum weltweiten Fleischkonsum präsentiert, Folgen für Flächen, Futter und Energie analysiert, aber auch ethische Fragen der Tierhaltung sowie gesundheitliche Aspekte für den Menschen erläutert. 

Zurück