GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Internationale Unterstützung für die GEW Aktionswoche

Die britische Hochschulgewerkschaft UCU (University and College Union) unterstützt energisch die GEW-Aktionswoche Traumjob Wissenschaft. Auch das Europäische Gewerkschaftskomitee für Bildung und Wissenschaft (ETUCE) hat seine Solidarität erklärt.

30.10.2015

Sally Hunt, Generalsekretärin der University and College Union (UCU), drückte in einem Unterstützerschreiben im Namen ihrer 110.000 Mitglieder ihre volle Unterstützung für die GEW Aktionswoche Traumjob Wissenschaft aus. Unbefristete Verträge seien die Basis für langfristig planbare Perspektiven der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, so Hunt in ihrem Unterstützerschreiben. Prekäre Arbeitsverhältnisse seien nicht nur schlecht für die Beschäftigten, sondern auch für die Qualität in Forschung und Lehre, betonte Hunt.

Kurz nach der Unterstützung der britischen UCU hat sich auch das Europäische Gewerkschaftskomitee für Bildung und Wissenschaft (ETUCE) der Solidaritätserklärung von UCU angeschlossen. Der Europäische Direktor der ETUCE, Martin Rømer, hält die Aktionswoche Traumjob Wissenschaft für eine wichtige Kampagne zur Verbesserung der Beschäftigungsbedingungen in Hochschulen und Forschungseinrichtungen. 

Die GEW hat für den 2. Bis 6. November zur Aktionswoche Traumjob Wissenschaft aufgerufen, um faire Beschäftigungsbedingungen und verlässliche Berufsperspektiven an Hochschulen und Forschungseinrichtungen durchzusetzen. Die UCU begrüßt das starke Engagement der GEW, prekäre Arbeitsverhältnisse in der Wissenschaft zu bekämpfen. Am 19. November startet die UCU selbst einen Aktionstag zur Verbesserung der Verhältnisse am Arbeitsplatz Hochschule. In Kooperation mit der UCU und weiteren Gewerkschaften kämpft die GEW gemeinsam mit der internationalen Dachorganisation der Bildungsgewerkschaften, der Bildungsinternationale (BI), für die Verbesserung von Beschäftigungsbedingungen im Bildungsbereich. 

Zurück