GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Erklärung der in der UAS zusammengeschlossenen burkinischen Gewerkschaften vom 20. November 2014

Im November haben die burkinische Gewerkschaften unter der UAS eine Erklärung zur politischen Situation und Arbeit in Burkina Faso veröffentlicht Auszüge aus de Veröffentlichung haben wir übersetzt.

20.11.2014 - Übersetzung: Sabine Tölke-Rückert

"Die Gesamtheit der Gewerkschaften wird sich weder an der Regierung noch am Conseil National der Transition beteiligen, weil deren Ziele nicht denen der Gewerkschaften entsprechen. 

Dagegen sieht die UAS ihren Platz in der Kommission der nationalen Versöhnung und Reformen…

Die UAS fordert die politischen Parteien, die zivilen Organisationen und das Militär auf, folgende notwendigen Schritte zu beachten:

  • Es ist von hoher Priorität, Massnahmen gegen die Korruption und Straffreiheit zu ergreifen. Es ist einerseits unerlässlich, dass die verschiedenen Strafakten von Schwerverbrechen vor die Justiz gebracht und andererseits die Führung von Institutionen und Ministerien einer genauen rückwirkenden Prüfung unterzogen werden.


  • Es muss im Bewusstsein behalten werden, wogegen die Bevölkerung und vor allem die Jugendlichen revoltiert haben, nämlich gegen die schlechte Regierungsführung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft – worin sich vor allem die Compaoré Regierung hervorgetan hat. Unglücklicherweise weisen die aktuellen Rangeleien, die sich bestimmte Personen und Organisationen liefern, darauf hin, dass sie die Macht ergreifen wollen, um mit den gleichen Regierungspraktiken weiterzumachen.


  • Was die Gewerkschaften angeht, wird die UAS gemäss ihrer Rolle als Gegenmacht ….. sich für das einsetzen, was die arbeitende Bevölkerung erwartet. Und sie wird sich mit aller Kraft gegen Massnahmen und Praktiken wenden, die die Errungenschaften und Rechte der arbeitenden Menschen und unseres gesamten Volkes angreifen.”
Zurück