GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Das Joly und „die wundersame Sauberzuppe“

Das Joly ist eine Mischung aus Superman und tollpatschigem Troll. Es kann sich an andere Orte zaubern und Gedanken lesen, ist aber auch Kind geblieben. Dem achtjährigen Lukas hilft das Joly über dessen Wahrnehmungsstörung hinweg.

18.01.2018

Das kleine Joly ist ein Jahrtausende altes Wesen, das jung geblieben ist – und immer dem hilft, der es entdeckt. Es hat einen Sprachfehler, es lispelt und verdreht Buchstaben, ist aber humorvoll und lebensfroh, innerer Helfer und bester Freund. Mit List und menschlichem Ur-Wissen hilft das Joly in „Die wundersame Sauberzuppe“ dem achtjährigen Lukas Busch über seine Wahrnehmungsstörung hinweg. Es begleitet den Jungen in seinem Alltag, zur Sprachheiltherapeutin, in die Schule und zum Fußballverein. Sogar dem Vater des Jungen hilft das Joly bei einem schwierigen Auftrag.

Durch kindgerechte Sprache und professionelles psychologisches Wissen gelingt es dem Autoren und Pädagogen Jo van den Speulhof, den Alltag einer Familie, vor allem aus der Sicht der Kinder, zu beschreiben. Wie durch kleine Wunder werden alle Probleme und Sorgen begleitet und irgendwann gelöst. Das Joly soll dabei Kreativität und Lebensfreude symbolisieren. Die Sprachfehler der Protagonisten fördern zudem die Konzentration und das genaue Hinschauen auf den Text.

Johannes van den Speulhof, „Das Joly. Die wundersame Sauberzuppe“, 360-Grad-Verlag, ISBN: 978-3-96185-760-9,9,90 Euro.

Zurück