GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

BMBF-Infotelefon zur Weiterbildungsberatung untersucht

04.12.2017

Das bundesweite Infotelefon zur Weiterbildungsberatung ist nach Ansicht der GEW ein erster Schritt zur Entwicklung eines umfassenden Informationsnetzwerks. Eine Recherchezeigt jedoch einen starken Fokus allein auf die Berufliche Bildung.

Seit Anfang 2017 bietet das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine beim Deutschen Institut für Luft- und Raumfahrt (DLR) angesiedelte Hotline zur Weiterbildungsberatung an. Die GEW hat den Beratungsexperten Wilfried Rehfeld beauftragt, zu recherchieren und über die Ziele und Zielgruppen, Kooperationen und Organisation des Infotelefons, dessen Finanzierung und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Qualifizierung der Beraterinnen und Berater zu informieren.

Der Recherche zufolge erweist sich die mit 500.000 Euro vom BMBF jährlich finanzierte Hotline als ein erster Schritt zur Entwicklung eines bundesweiten Informations- und Beratungsnetzwerks Weiterbildung. Bei näherer Betrachtung und exemplarischen Anfragen fällt jedoch eine Ausrichtung auf die Berufliche Bildung als Beratungsschwerpunkt auf. Anfragen beispielsweise zu Politischer Bildung, Gesundheitsbildung oder Ökologischer Bildung werden allenfalls durch Weiterleitungshinweise aufgegriffen.

Weitere Themen im Infoblatt Weiterbildung im Dezember 2017:

  • „Die digitale R*Evolution? –  Digitalisierung in der Berufs- und Weiterbildung“ – Dokumentation
  • EU-Kommission: Europäischer Bildungsraum bis 2025
  • Qualifikations- u. Berufsfeldprojektionen bis 2035 – Künftig weniger Helfer-, aber auch Fachkrafttätigkeiten erwartet

 

 

Zurück