GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Bewerbungsstart für „Kulturlichter“ Preise für digitale kulturelle Bildung werden vergeben

Alle gemeinnützigen Kultureinrichtungen und -initiativen aus den Bereichen Musik, Theater, bildende, darstellende und angewandte Kunst, Literatur, Soziokultur, Film, Medien und Digitales können sich bis zum 27. Oktober 2021 bewerben.

16.09.2021

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) und die Kulturstiftung der Länder verleihen zum zweiten Mal den Deutschen Preis für kulturelle Bildung „Kulturlichter“. Mit einem konkreten Projekt bewerben können sich gemeinnützige Kultureinrichtungen und -initiativen aus den Bereichen Musik, Theater, bildende, darstellende und angewandte Kunst, Literatur, Soziokultur, Film, Medien, Digitales sowie kulturgutbewahrende Einrichtungen und Körperschaften des öffentlichen Rechts. Einrichtungen der kulturellen Kinder-, Jugend- und Erwachsenenbildung sowie Bildungseinrichtungen können als Kooperationspartner mitwirken.

Vergeben werden drei Auszeichnungen: Der mit 20.000 Euro dotierte Preis des Bundes würdigt ein Projekt, das bundesweit adaptiert werden kann. Der ebenfalls mit 20.000 Euro verbundene Preis der Länder ehrt ein Projekt, das regional oder interregional übertragen werden kann. Der undotierte Preis des Publikums geht an ein Projekt mit besonderem Potenzial, das eine maßgeschneiderte Beratung für die Weiterentwicklung und eine professionelle Umsetzung bekommt. 

Bewerbungsschluss: 27. Oktober 2021

Die Jury bewertet unter anderem die Nutzung innovativer Methoden der Vermittlung und den Einsatz neuer Technologien. Effekte und Wirkungen bei den Zielgruppen müssen belegt oder in Aussicht gestellt werden können. Zudem sollen die Projekte ihre Konzepte und Instrumente anderen Einrichtungen und Akteuren aktiv zur Verfügung stellen.

Wettbewerbsbeiträge können bis zum 27. Oktober 2021 eingereicht werden. Verliehen werden die Preis im nächsten Jahr in Berlin.