Sie sind hier:

Tragfähiges Verhandlungsergebnis erzielt

30.09.2015

Nach drei Verhandlungstagen haben die Arbeitgeber schließlich nachgelegt. Seit heute steht damit fest: Es gibt einen tragfähigen Kompromiss in der Tarifauseinandersetzung im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst. Nun entscheiden die Mitglieder.

Es blieben bis zuletzt harte Verhandlungen. Am Montag, 28.09.2015 haben Gewerkschaften und Arbeitgeber die Tarifverhandlungen im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst wieder aufgenommen. Am Ende von drei langen Verhandlungstagen steht heute ein Verhandlungsergebnis, das über die Schlichtungsempfehlung hinausgeht und daher als tragfähiger Kompromiss gilt.

"Die meisten der 240.000 SuE-Beschäftigten werden rückwirkend zum 1. Juli in eine höhere Entgeltgruppe eingeordnet und bekommen mehr Gehalt. Im Vergleich zum Schlichterspruch haben die Arbeitgeber noch einmal nachgelegt. Den Einstieg in eine Aufwertung des SuE-Berufsfeldes haben wir geschafft. Jetzt müssen wir dran bleiben, dafür brauchen wir einen langen Atem", sagte GEW-Verhandlungsführer Andreas Gehrke in Hannover.

Die Werte der neuen Entgeltgruppe S 8a werden gegenüber der früheren Entgeltgruppe S 6 schon ab der ersten Stufe spürbar erhöht. Insbesondere jüngere Erzieherinnen und Erzieher erhalten nun mehr Geld, als es die Schlichtungsempfehlung vorsah. "Damit wird der Beruf attraktiver und wir haben ein wichtiges Signal gegen den drohenden Fachkräftemangel gesetzt", betonte Gehrke. Auch ein Teil der Sozialarbeiterinnen und -arbeiter bekäme gegenüber der Schlichtung einen Nachschlag.

Die GEW Gremien haben einem Abschluss auf dieser Grundlage zugestimmt und empfehlen den Mitgliedern die Annahme. Dazu wird in den nächsten Wochen eine Urabstimmung durchgeführt.

Zurück
Kommentare
Name: Beigelbeck
Zweitkräften
Und was ist mit den zweitkräften/ergänzungskräften/kipfl Gehen die leer aus oder sind sie zu unqualifizierte das diejenigen eine Aufwertung erhalten.
30.09.2015 - 17:55
Name: Annette
Anerkennung der Berufserfahrung
Wie ist das Ergebnis der Verhandlungen im Blick auf die uns so wichtige Anerkennung der Berufserfahrung? ich habe hierzu noch keine Informationen gefunden.
30.09.2015 - 18:06
Name: Lehrer
Tarif Erzieher
Ich würde mir wünschen die GEW legt den selben Elan und Tatendrang mal bei Lehrern an den Tag, dann würden auch diese (gerade Junglehrer und Seiteneinsteiger)mal endlich das verdienen was für die geleistete Arbeit würdig ist.
30.09.2015 - 18:11
Name: GEW-Hauptvorstand
Re: Anerkennung der Berufserfahrung
Liebe Kollegin Annette, hier konnten wir leider keine Verbesserungen erzielen. Das Ziel bleibt für uns aber auf der Agenda. Das Ergebnis ist grundsätzlich ein erster Schritt in Richtung Aufwertung. Dem müssen nun weitere Folgen und dafür brauchen wir einen langen Atem. Deine GEW Internetredaktion
30.09.2015 - 18:14
Name: Karin
Tarifliche Anerkennung der studierten Kindheitspädagogen
Guten Abend, mich würde bitte interessieren, wie es nun mit der Anerkennung der Kindheitspädagogen (B.A.) aussieht. Wird das absolvierte Studium endlich durch eine bessere tarifliche Bezahlung - im Vergleich zu den Sozialpädagogen - berücksichtigt, oder bleibt es doch wieder nur beim Erzieher-Gehalt ? Mit freundlichem Gruß
30.09.2015 - 18:27
Name: Börner
Annahme des Verhandlungsergebnisses
Wozu sollen wir denn Ja sagen? Die lustlosen Gesichter der Verhandlungsführer lassen einen nichts Gutes hoffen! Die Anspannung und der Frust unter den Erziehern ist groß. Es muss eine Annäherung an die Lehrergehälter möglich sein. Wir erwarten mehr Durchsetzungsvermögen auf Seiten der Gewerkschaften. MfG Börner
30.09.2015 - 18:29
Name: GEW-Hauptvorstand
Re: Tarifliche Anerkennung der studierten Kindheitspädagogen
Liebe Kollegin Karin, gegenüber der Schlichtungsempfehlung gibt es leider keine Verbesserungen für KindheitspädagogInnen. Alle Infos zur Schlichtungsempfehlung findest du hier.
30.09.2015 - 18:32
Name: Markus
5 Jahre Laufzeit
Bedeutet die extrem lange Tariflaufzeit von 5 Jahren, dass es innerhalb dieses Zeitraums keine Tariferhöhung mehr geben wird? Dann wäre eine durchschnittliche Lohnerhöhung von 3,73 Prozent nicht mal 1 % im Jahr. Das wäre doch wohl ein Witz!
30.09.2015 - 18:41
Name: Angelika Mauel
Erste Berichte in der Presse
In der Presse wird schon wieder ganz schnell unterstellt, dass das Ergebnis von den Streikenden angenommen wird. Warum wird ohne Kenntnis der genauen Modalitäten davon ausgegangen, dass genügend Gewerkschaftsmitglieder nun automatisch abnicken würden? Besonders herablassend gegenüber Erzieherinnen empfand ich einen Artikel aus der Süddeutschen mit dem Titel "Ein Glück für alle Seiten": http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/einigung-im-kita-streit-ein-glueck-fuer-alle-seiten-1.2672204 Aber vielleicht bin ich auch nur zu empfindlich und es mangelt mir an Toleranz, wenn eine Journalistin auf "Stuhlkreise" zu sprechen kommt...
30.09.2015 - 18:44
Name: Margit Frohm
Tarifverhandlungen
Wie sieht es bei der Verhandlung mit den Kitaleitungen aus? Werden die jetzt langsam angeglichen, so dass sich die Leitungstätigkeit gar nicht mehr lohnt, sondern nur mehr Arbeit bedeutet oder gibt es -besonders für kleine Kitas bis 40 Kinder - auch Erhöhungen?
30.09.2015 - 18:52
Neuer Kommentar