GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Buchtipp„Baba, wie lange fahren wir noch?“

Flüchtlinge und Autorinnen und Autoren haben sich zu sogenannten Erzähltandems zusammengetan. Aus diesen Begegnungen sind unter dem Titel „Baba, wie lange fahren wir noch?“ 17 literarische Texte über die Flucht nach und durch Europa entstanden.

01.04.2019

Das Buch „Baba, wie lange fahren wir noch?“ ist das Ergebnis eines ungewöhnlichen Projekts der Akademie der Künste: Junge Flüchtlingen schlossen sich mit den Autorinnen und Autoren Shida Bazyar, Larissa Boehning, Henning Fritsch, Ralph Hammerthaler, Kerstin Hensel, Sabine Peters, Katerina Poladjan und Senthuran Varatharajah zu sogenannten Erzähltandems zusammen. Die einen berichteten ihre Geschichte, die anderen hörten zu und formten daraus literarische Texte.

Aus diesen über ein Jahr dauernden Begegnungen entstanden 17 Erzählungen über die Flucht nach und durch Europa, über das Ankommen mit seinen Mühen, Erleichterungen und Enttäuschungen, über Träume und die Suche nach Normalität, über den Verlust von Heimat und Familie, aber auch über die Erinnerung an das Grauen von Krieg, Verfolgung und Folter.

Das Erzählpartnerprojekt „Our Stories – Rewrite the Future“ der AdK startete im Dezember 2016. In mehreren Workshops entwickelten die Autorinnen und Autoren mit ihren jeweiligen Partnerinnen und Partnern Fragen und Strategien zur Entwicklung von Motiven, Bildern und Ideen für neue fiktionale Erzählungen, die über individuelle Biografien hinausgehen.

Zurück