Zum Inhalt springen

AG Bundeswehrfachschulen

Die Bundeswehrfachschulen bereiten Zeitsoldatinnen und Zeitsoldaten am Ende ihrer Dienstzeit auf den Wiedereintritt ins Zivilleben vor. Zunehmend werden aber auch Soldatinnen und Soldaten am Anfang ihrer militärischen Laufbahn (Aus-)Bildungsperspektiven geboten. Die Lehrgangsteilnehmenden können bundesweit an zehn Bundeswehrfachschulen mittlere und höhere Schulabschlüsse nachholen. An einigen Standorten wird eine berufliche Ausbildung, zum Beispiel zur Bürokauffrau bzw. zum Bürokaufmann angeboten.

Wer wir sind

An den Bundeswehrfachschulen unterrichten ausschließlich zivile Lehrkräfte. Diese verfügen im Allgemeinen über eine in den Bundesländern erworbene Lehrbefähigung für die Sekundarstufen I/II. Die erworbenen Schulabschlüsse haben somit im gesamten Bundesgebiet Gültigkeit. Die Berufsabschlüsse werden durch eine Prüfung vor der örtlich zuständigen Kammer erworben.

Die GEW-Arbeitsgemeinschaft Bundeswehrfachschulen bietet die einzige Plattform, auf der sich Lehrkräfte der Bundeswehrfachschulen und der Auslandsschulen des Bundes über Schul- und Ländergrenzen hinweg zu gewerkschaftlichen Fragen austauschen können. Wir sorgen für regelmäßigen und kompetenten Informationsfluss über alle uns betreffenden Themen. Wir sind unmittelbare Mitglieder beim Hauptvorstand der GEW, vertreten unsere Interessen und entwerfen geeignete Handlungsstrategien mit dessen Unterstützung.

Wie wir uns organisieren

Alle zwei Jahre treffen sich die Mitglieder der AG Bundeswehrfachschulen. Wir halten Rückschau, erörtern die aktuellen Probleme und erarbeiten gemeinsam die Vorgaben für weitere Aktivitäten. Wir wählen alle vier Jahre den Vorstand der AG aus möglichst allen Schulen und einen Sprecher/eine Sprecherin für die Senioren der AG.

Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft ist derzeit Andreas Rettig. Seine Stellvertreterin ist Anne Gottschalk.

Wie wir arbeiten

Wir organisieren regelmäßig Schulungen für Personalräte an Bundeswehrfachschulen und Auslandsschulen des Bundes, um diese für die spezifischen Anforderungen unseres besonderen Schulsystems zu qualifizieren.

Der Vorstand der AG Bundeswehrfachschulen sowie der/die Beauftragte für Personalvertretungsfragen treffen sich mindestens zweimal pro Jahr, um die Aufträge der Mitgliederversammlung zu bearbeiten. Ein stetiger Informationsaustausch und der Entwurf von Handlungsstrategien ergänzen die Arbeit. Bei allen Tagungen steht uns eine Vertreterin bzw. ein Vertreter des Hauptvorstandes der GEW mit Erfahrung und Kompetenz zur Seite.

Mitarbeit in der Stufenvertretung: Seit 2004 sind Mitglieder der AG Bundeswehrfachschulen im zuständigen Bezirkspersonalrat vertreten, was unserer Arbeit erheblich mehr Durchschlagskraft verleiht. Derzeit stellen wir im Bezirkspersonalrat des Bildungszentrums der Bundeswehr sieben von 14 Vertretern.

Begleitung eines sich abzeichnenden Strukturwandels: Sowohl die Bundeswehrfachschulen als auch die Auslandsschulen stehen aufgrund veränderter Rahmenbedingungen vor einem sich abzeichnenden Strukturwandel. Insbesondere an den Bundeswehrfachschulen gewinnt die berufliche Ausbildung zunehmend an Gewicht. Den Prozess begleiten wir nicht zuletzt durch die Gremienarbeit aktiv und konstruktiv.

Mitarbeit in der Tarifkommission: Eine Vertreterin bzw. ein Vertreter der AG Bundeswehrfachschulen ist Mitglied der Bundestarifkommission der GEW für Bund und Kommunen.

Was wir erreichen wollen 

  • Regelmäßige pädagogische Qualifizierung und fachliche Weiterbildung der Lehrkräfte
  • Erhalt und Erweiterung des bestehenden Lehrgangsangebotes
  • personalverträglicher struktureller Wandel an den Bundeswehrfach- und Auslandsschulen
  • Aufstiegsmöglichkeiten und gleiche Bezahlung für alle Lehrkräfte an Bundeswehrfachschulen
  • Vollständige Besetzung aller Schulleitungspositionen

Was wir uns erhoffen

Möglichst viele Lehrkräfte zu motivieren, in unsere AG einzutreten und dort mitzuarbeiten. Kurzum: neue Mitglieder!!!

Kontakt

Andreas Rettig und Anne Gottschalk unter bundeswehrfachschulen(at)gew(dot)de