GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Warnstreik in Sachsen-Anhalt hinterlässt Eindruck

Rund 400 angestellte Lehrerinnen und Lehrer haben in Sachsen-Anhalt am Dienstag ihre Arbeit niedergelegt, um in Magdeburg für eine tarifliche Eingruppierung zu demonstrieren. Sie sammelten sich in einem Streikcamp vor dem Finanzministerium. Die GEW Sachsen-Anhalt fordert die Landesregierung zu Tarifverhandlungen auf.

19.09.2013

Fotos: Daniel Merbitz

Die Veranstalter berichteten von einer ausgezeichneten Stimmung unter den Streikenden. Sollte sich die Landesregierung weiter weigern, an den Verhandlungstisch zu kommen, kündigte die GEW Sachsen-Anhalt bereits an, ihre Streiks auszuweiten.

Zurück