GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Queere Bundespolitik. Parteien auf dem Prüfstand.

Digitales Podium der GEW

Auf dem digitalen Podium mit Politiker*innen prüfen GEW und GEW NRW die Wahlprogramme auf geschlechtliche Selbstbestimmung in Bildungseinrichtungen und Diskriminierungsschutz für queere Beschäftigte.

Im Wahljahr 2021 werden die Karten noch einmal neu gemischt. Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft setzt sich für geschlechtliche, sexuelle und kulturelle Vielfalt ein, für Lernende sowie für Lehrende. Als Gewerkschaft stellt die GEW daher den Diskriminierungsschutz für queere Beschäftigte auf den Prüfstand und hinterfragt etwa, welche Beschäftigungsbedingungen queere Erzieher*innen bei religiösen Bildungsträgern vorfinden. Als Bildungsgewerkschaft will die GEW wissen, wie die geschlechtliche Selbstbestimmung in Bildungseinrichtungen gewährleistet wird und ob Bundes-Aktionspläne gegen LSBTIQ*-Feindlichkeit von den Parteien geplant werden, die zum Beispiel queere Bildungsprogramme der Länder koordinieren.

Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe GEW&Equality diskutieren GEW und GEW NRW in ihrer Kooperationsveranstaltung auf dem digitalen Podium mit Kandidat*innen der demokratischen Parteien im Bundestag und prüfen dazu ihr eigenes Wahlprogramm.

Podiumsteilnehmende

  • Bündnis 90‘/Die Grünen: Ulle Schauws, MdB, frauen- und queerpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion
  • CDU: Stefan Kaufmann, MdB, Innovationsbeauftragter des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
  • FDP: Jens Brandenburg, MdB, queerpolitischer Sprecher der FDP-Fraktion
  • Linke: Doris Achelwilm, MdB, Sprecherin der Fraktion DIE LINKE für Gleichstellungs-, Queer- und Medienpolitik
  • SPD: N. N.

 

Ihr seid herzlich eingeladen, per Browser in die Diskussion mit einzusteigen!

Termin
01.09.2021, 20:00 - 22:00 Uhr
Veranstaltungsort
Videokonferenz
digital
Kalendereintrag herunterladen (ICS)Anmelden