GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Andreas Keller erneut zum Vizepräsidenten der europäischen Bildungsgewerkschaften gewählt

GEW zur EGBW-Konferenz

02.12.2020

Frankfurt a.M. – Die Konferenz des Europäischen Gewerkschaftskomitees für Bildung und Wissenschaft (EGBW) hat Andreas Keller, stellvertretender Vorsitzender der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), erneut zum Vizepräsidenten gewählt. Keller übt das Amt seit 2012 aus. Gemeinsam mit dem zum neuen Präsidenten gewählten britischen Gewerkschafter Larry Flanagan, fünf weiteren Vizepräsidentinnen und -präsidenten sowie der Schatzmeisterin wird er auch in den kommenden vier Jahren dem Vorstand des EGBW angehören. Pandemiebedingt findet die Konferenz, an der mehr als 300 Delegierte teilnehmen, online statt.

Vor den Delegierten rief Keller die Europäische Union und die europäischen Regierungen zu nachhaltigen öffentlichen Investitionen in die Bildung auf – auch als Antwort auf die Coronakrise. „Kitas und Schulen, Hochschulen und Weiterbildungseinrichtungen müssen jetzt krisenfest gemacht werden: Wir brauchen eine leistungsfähige digitale Infrastruktur, mehr und besser ausgebildete Lehrkräfte, gleiche Chancen für alle Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen“, betonte der wiedergewählte EGBW-Vize.

Der Kongress verabschiedete den Leitantrag „Bildungsprofession stärken – eine Kampagne für Solidarität, Gleichberechtigung, Demokratie und Nachhaltigkeit“ des EGBW-Vorstandes. Darin setzt sich der EGBW beispielsweise dafür ein, den sozialen Dialog zwischen Bildungsgewerkschaften und -arbeitgebern auszubauen, die Attraktivität der Bildungsberufe zu verbessern sowie die politische Bildung zu stärken.

Info: Das Europäische Gewerkschaftskomitee für Bildung und Wissenschaft (EGBW) ist die europäische Region der Bildungsinternationale (BI), der weltweiten Dachorganisation der Bildungsgewerkschaften. Dem EGBW gehören 127 Mitgliedsorganisationen mit rund elf Millionen Mitgliedern in 51 Ländern innerhalb und außerhalb der Europäischen Union an.

Weitere Informationen, Anträge, Beschlüsse und Wahlergebnisse sind ETUCE-Website zu finden.