GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

RELIVE: 1. Mai 2020 zum Tag der Arbeit

In Zeiten von Corona heißt Solidarität: mit Anstand Abstand halten. Zum ersten Mal seit der Gründung des Deutschen Gewerkschaftsbundes 1949 hat es 2020 keine Demos und Kundgebungen auf Straßen und Plätzen zum Tag der Arbeit am 1. Mai geben.

Weltweit feierte die Gewerkschaftsbewegung den „Tag der Arbeit“ 2020 zum ersten Mal digital. In Deutschland verzichteten die DGB-Gewerkschaften auf Demonstrationen. „Solidarisch ist man nicht alleine“, lautete das Motto am 1. Mai. „Gesundheit first – solidarisch zu sein, heißt in Corona-Zeiten, Abstand zu halten“, sagte GEW-Vorsitzende Marlis Tepe am 1. Mai in Frankurt a.M.. „Die Corona-Krise deckt die Schwächen des Bildungssystems in Deutschland gnadenlos auf. Sie macht deutlich, welche Probleme die Globalisierung mit sich bringt und wie tief gespalten die Gesellschaften sind“, so Tepe.

Rede von Marlis Tepe zum „Tag der Arbeit“ in Köln

14:00 Uhr GEW-Chefin Marlis Tepe hätte heute eigentlich in Köln geredet, aber die Gewerkschaften feiern den „Tag der Arbeit“ 2020 zum ersten Mal digital. Die Rede als Video-Statement.

Videostream des DGB zum 1. Mai

11:00 Uhr: Der DGB-Livestream zum „Tag der Arbeit“ 2020 startet. Solidarisch ist man nicht alleine!

Video-Statement von Marlis Tepe zum „Tag der Arbeit“

10:00 Uhr: Videobotschaft von der GEW-Vorsitzenden Marlis Tepe. Wir sind dankbar für die Leistungen der Menschen in Kaufhaüsern, in Pflege und Krankenhaus. Aber auch in der Bildung wird Enormes geleistet.

Twitter-Ticker der GEW zum 1. Mai 2020

10:00 Uhr: die GEW Online-Redaktion ist am Tag der Arbeit für euch am Start – in diesem besonderen Jahr nur digital im Netz. Der Twitter-Ticker.