Zum Inhalt springen

Wem gehört das Internet?

Bildung und Wissen zwischen Privatisierung, Regulierung und gemeinsamen öffentlichen Gütern

Bildung und Wissen sind im Zuge der Coronapandemie weltweit noch stärker als neuer Markt in den Fokus gerückt.
Foto: colourbox.com

EdTech-Konzerne, die Digitalwirtschaft, Stiftungen und Bildungs-Start-Ups drängen auf eine Öffnung des Bildungsbereichs für Unternehmen. Sie sehen sich selbst zunehmend als Stakeholder im Bildungswesen, die auch auf Bildungsinhalte Einfluss nehmen. Doch Gegenbewegungen und -entwürfe formieren sich zum Schutz des öffentlichen Gutes „Bildung“. 

Wir möchten bei der Veranstaltung einen Blick auf Alternativen werfen und Handlungsoptionen gemein­sam diskutieren: Welche Initiativen gibt es zur Kritik und Regulierung der Digitalwirtschaft auf EU-Ebene (Digital Services Act, Artificial Intelligence Act, Digital Markets Act)? Werden sie ähnliche Auswirkungen haben wie
die Datenschutzgrundverordnung? Welche Alternativpositionen (z.B. öffentlich-rechtliches Internet) formuliert eine sich bildende digitale Zivilgesellschaft gegen die Privatisierung von Wissen und Bildung? Wie können wir als GEW Bildung und Wissen als öffentliches Gut erhalten und ausbauen?

Termin
21.11.2022, 16:00 - 18:30 Uhr
Veranstaltungsort
Online

Anmeldeschluss
18.11.2022