GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Masurenakademie 2016: Deutsch-polnische Begegnung von Lehrerinnen und Lehrern

Polnisch lernen? Polnische LehrerInnen kennen lernen? Über Schule und Politik diskutieren? Das und vieles mehr bietet die Sommerakademie von Solidarność und GEW vom 21.07. bis 03.08.2016 am schönen Gimsee in der Nähe von Allenstein/Olsztyn.

Gemeinsames Lernen 

Seit 1995 führt die GEW gemeinsam mit der polnischen Gewerkschaft Solidarność ein Fortbildungsprojekt in Masuren durch, das rund 40 Lehrerinnen und Lehrer zusammen bringt. Gemeinsam versuchen wir, der jeweils anderen Sprache näher zu kommen, schulische, politische und kulturelle Fragen zu diskutieren, die Freizeit kreativ zu gestalten und so den europäischen Nachbarn besser zu verstehen. 

Wie spielt sich das Treffen ab? 

Ausgangspunkt ist das Sprachenlernen. Die deutschen KollegInnen lernen auf drei Niveaus Polnisch, die polnischen KollegInnen gleichzeitig auf zwei oder drei Niveaustufen Deutsch, je nach Zusammensetzung der Gruppe. Die SprachenlehrerInnen sind erfahrene Dozenten und Dozentinnen an Schulen oder Universitäten. Nach drei Unterrichtsstunden trifft man sich in deutsch-polnischen Tandems, um das Gelernte anzuwenden. Diese Tandems werden täglich neu gemischt, damit die TeilnehmerInnen sich alle besser kennen lernen und um auf unterschiedlichen Niveaus miteinander kommunizieren zu können.

In der Mittagspause ist Gelegenheit zum Relaxen oder zum Erledigen der „Hausaufgaben“, bevor es dann am Nachmittag mit verschiedenen Workshops weiter geht im Programm. Diese Workshops werden von den TeilnehmerInnen gestaltet. LehrerInnen haben ja alle besondere Qualifikationen, sei es, dass sie einen Chor leiten können, sich sozial engagieren und davon berichten können, sei es, dass sie an einer besonderen Schulform unterrichten oder innerhalb der Gewerkschaft besonders engagiert sind und ihre Arbeit darstellen möchten. Diese Workshops sind für uns als Veranstaltende immer besonders interessant, weil sie in jedem Jahr neue Überraschungen bereithalten.

Abends finden wir uns zu Vorträgen externer ReferentInnen, zu Filmvorführungen, zu Konzerten in Olsztyn o.ä. zusammen. Oft  ergibt es sich, dass zum Ausklang des Abends gemeinsam am Lagerfeuer, auf der Terrasse oder im Tagungsraum gesungen oder getanzt wird. Oder es wird im kleinen Kreise einfach weiter diskutiert.

Damit der Erholungsfaktor nicht zu kurz kommt, werden wir Olsztyn besichtigen und einen Tagesausflug in die weitere Umgebung veranstalten. Außerdem bietet sich direkt in Kaletka die Möglichkeit, eine Kajaktour zu machen, herrlich im Wald spazieren gehen, am morgendlichen Sportangebot teilzunehmen, im See zu schwimmen oder  am Strand zu relaxen. 

Was sind die Schwerpunkte in diesem Jahr? 

Verpflichtend ist die Teilnahme an einem Sprachkurs und am Tandemunterricht. Darüber hinaus haben die TeilnehmerInnen im letzten Jahr besondere Wünsche geäußert:

So werden wir uns in diesem Jahr mit der beruflichen Bildung in beiden Ländern auseinandersetzen. Die polnische Regierung möchte ihr System auf das deutsche duale System umstellen. Wir konnten einen GEW Kollegen als ReferentInnen gewinnen, der schon umfangreiche Erfahrung mit der Transformation beruflicher Bildung z.B. in Bulgarien sammeln konnte.

Ein nächster Schwerpunkt wird der deutsch-polnische Schüleraustausch sein. Die Akademie wird vom deutsch-polnischen Jugendwerk gefördert, da wir als Lehrkräfte die direkten Multiplikatoren in der deutsch-polnischen Zusammenarbeit auf schulischer Ebene sind. Vertreter des DPJW aus Warschau werden uns einen Tag zur Verfügung stehen, um alle Fragen diesbezüglich zu beantworten.

Ein weiteres Thema ist sicherlich die Inklusive Schule, über die wir uns austauschen werden.Weiterhin gibt es viele politische Fragen, die allen unter den Nägeln brennen, wie zum Beispiel die Frage der Verteilung und Integration von Flüchtlingen in Europa. Auch hierzu werden wir ReferentInnen einladen.

Neben diesen Arbeitsschwerpunkten sind aber die kleinen Dinge des Alltags ebenso wichtig:

Wie stellen sich die  Arbeitsbedingungen im anderen Land dar? Wie hoch sind die Lebenshaltungskosten? Wie findet das Familienleben statt?

Diese Gespräche (zum Teil mit Händen und Füßen) beim Kanu fahren, beim Schwimmen, am Lagerfeuer sind das Herz der Akademie. Kaletka  ist diese Mischung von intensivem Sprachkurs, offenem Gespräch und solidarischem Diskurs, persönlichen Begegnungen und neuen Horizonten, die den speziellen Charakter ausmachen und dies in Verbindung mit vielen musischen und kulturellen Angeboten sowie selbstbestimmten Aktivitäten.

Nicht zu vergessen ist die hervorragende Lage des Tagungshauses: Das Haus liegt direkt am Gimsee, einem der schönsten und saubersten Seen Masurens, ca. 30 km südlich von Allenstein/Olsztyn. Der See ist umgeben von Wäldern und Feldern, Störche und Kraniche  inklusive. 

Wer kann teilnehmen? 

Insgesamt werden rund 40 Personen teilnehmen. Für die TeilnehmerInnen aus Deutschland werden 17 Plätze reserviert. Zielgruppe sind GEW-Mitglieder, die neugierig auf Polen und die polnische Sprache sind, aber auch solche, die schon langjährigen Kontakt zu unseren Nachbarn pflegen und ihre Polnisch-Kenntnisse auffrischen wollen. Bevorzugt ausgewählt werden diejenigen unter den BewerberInnen, die aktiv im Schuldienst oder im Austausch (Schul- oder Städteaustausch) tätig sind. Workshop-Beiträge werden von den TeilnehmerInnen nicht obligatorisch erwartet, aber sie werden im Anmeldeformular abgefragt, um uns die Planung zu erleichtern. 

Wo findet die Akademie statt? 

Unsere Tagungsstätte ist das Freizeit- und Ferienzentrum „Kłobuk“ der Stadt Olsztyn in Nowa Kaletka. Die Unterbringung erfolgt in Einzel- oder Doppelzimmern oder in kleinen Holzhäuschen zu Dritt oder Viert. Die Zahl der Einzelzimmer ist begrenzt. Die Anreise kann mit dem PKW erfolgen (z.B. in Fahrgemeinschaften) oder auch mit der Bahn. Wir organisieren den Transfer vom Bahnhof zum Klobuk. 

Jetzt zu den Finanzen: 

Gesponsert wird das Ganze von den beiden Gewerkschaften und dem Deutsch-polnischen Jugendwerk.

Der Teilnahmebeitrag beläuft sich im Einzelzimmer auf 700 € und im Doppelzimmer und Häuschen auf 550 €. Die polnischen TeilnehmerInnen zahlen einen reduzierten Preis entsprechend der niedrigeren Gehälter. 

Anmeldung 

Die Sommerakademie  Masuren 2016 findet statt vom 21.07. bis 3.08.2016. Es kann in einigen Bundesländern Bildungsurlaub beantragt werden.

Anmeldeschluss ist der 10. April 2016. Später eingegangene Anmeldungen werden nur dann berücksichtigt, wenn es Absagen geben sollte.

Nähere Informationen erhaltet Ihr im Bericht der Sommerakademie Masuren 2015 und telefonisch bei Astrid Schrobsdorff 0531-691530 oder per Email: astridschrobsdorff(at)onlinehome(dot)de.

Beginn
21.07.2016
Ende
03.08.2016
Veranstaltungsort
Gimmsee

Allenstein/Olsztyn
Teilnahmebeitrag
700€ (EZ), 550€ (DZ; Holzhaus)
Anmeldeschluss
10.04.2016
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner