GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Der „versteckte“ Rassismus: Afrika im Schulbuch

Teil 4 der Vortragsreihe "Jenseits des Kolonialismus?"

Eine digitale Vortragsreihe der Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW (AJuM) gemeinsam mit dem Bundesausschuss Migration, Diversity, Antidiskriminierung (BAMA)

Die Darstellung von Afrika in deutschen Schulbüchern ist von negativen Bildern geprägt. Meist vergeblich sucht man in den Büchern nach vorkolonialer Geschichte afrikanischer Gesellschaften, ebenso nach Themen wie Kultur, Bildung oder Errungenschaften im afrikanischen Kontext. Schwarzsein wird im direkten Gegensatz zu Weißsein als hilflos, passiv, unwissend und exotisch konstruiert und auf diese Weise abgewertet und entmenschlicht. Weiß und westlich gilt als unsichtbare Norm und unhinterfragtes Vorbild.

Die manchmal subtile und somit versteckte Reproduktion kolonialer Perspektiven in Lehrwerken manifestiert rassistisches Wissen bei Lehrenden und Lernenden und produziert Rassismus gegenüber schwarzen Schülerinnen und Schülern im Klassenraum. Im Vortrag von Elina Marmer von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg werden Kontinuitäten kolonial-rassistischer Wissensproduktion zur heutigen Schulbuchdarstellung aufgezeigt, um für die Reproduktionen rassistischen Wissens und ihre Wirkung am Beispiel der Afrikadarstellung in Bildungsmedien zu sensibilisieren.

Die Reihe „Jenseits des Kolonialismus?“ besteht aus fünf Veranstaltungen. Es folgt: 

Termin
05.10.2021, 17:00 - 18:30 Uhr
Veranstaltungsort


Online
Kalendereintrag herunterladen (ICS)Anmelden

Hinweis

Die Veranstaltungen finden online via Zoom statt und werden nicht aufgezeichnet. Aus organisatorischen Gründen werden automatische Anmeldebestätigungen versendet. Zugangslink zur jeweiligen Veranstaltung und Hinweise zum Ablauf werden nach Anmeldeschluss per Email versendet. Wir bitten daher um verbindliche Anmeldungen.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, einzelne Personen von der Teilnahme auszuschließen, sollten diese durch rassistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung treten.