GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

9. Follow-up-Kongress zum Templiner Manifest

Ein neuer Hochschulpakt muss her! Hochschulen ausbauen, Qualität von Lehre und Studium verbessern

Das ist die zentrale Botschaft des Budenheimer Memorandums, das die Bildungsgewerkschaft GEW im September 2018 vorgelegt hat. Auf dem 9. Follow-up-Kongress zum Templiner Manifest am Donnerstag, 8. November 2018 in Berlin werden wir das Memorandum präsentieren und mit Vertreterinnen und Vertretern von Bund und Ländern, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern diskutieren.

Die GEW-Initiative kommt zur rechten Zeit: In zwei Jahren wird der Hochschulpakt 2020 auslaufen, mit dem Bund und Länder seit 2007 für die Schaffung zusätzlicher Studienplätze sorgen. Derzeit verhandeln die Staatssekretärinnen und Staatssekretäre des Bundes und der Länder über eine mögliche Verlängerung des Hochschulpakts. Am 18. November 2018 wird die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) darüber beraten und womöglich er­ste Weichen stellen. In diese Verhandlungen möchte sich die GEW einmischen und die Debatte über den Hochschulpakt transparent machen und öffnen.

Der Hochschulpakt darf nicht sang- und klanglos auslaufen! Denn die Zahl der Studienanfängerinnen und Studienanfänger ist deutlich stärker angestiegen, als es die Kultusministerkonferenz vorhergesagt hatte. Die Folge: Studierende, die einen Studienplatz ergattern konnten, sind mit katastrophalen Betreuungsrelationen konfrontiert. An den Universitäten kommen mehr als 60 Studierende auf eine Professorin oder einen Professor. Zusätzlich unterminieren immer mehr Zeitverträge mit immer kürzeren Laufzeiten, lange und steinige Karrierewege sowie Dumping-Löhne für Lehrbeauftragte die Kontinuität und damit Qualität von Lehre und Studium.

Mit einer Neuauflage des Hochschulpakts können Bund und Länder einen spürbaren Beitrag leisten, um eine Bildungskatastrophe an den Hochschulen zu verhindern. Voraussetzung dafür ist, dass der Hochschulpakt 2020 nicht nur einfach für weitere fünf Jahre verlängert wird, sondern zu einem wirksamen Instrument für den weiteren Ausbau der Hochschulen, die überfällige Qualitätsverbesserung in Lehre und Studium und für die Durchsetzung des Prinzips „Gute Arbeit in der Wissenschaft“ weiterentwickelt wird. Ein neuer Hochschulpakt muss her!

Zum 9. Follow-up-Kongress zum Templiner Manifest am 8. November 2018 in Berlin sind Sie sehr herzlich eingeladen! Die Veranstaltung ist öffentlich, die Teilnahme kostenfrei. Außer­dem erstattet die GEW ihren Mitgliedern die Reisekosten. Bitte melden Sie sich verbindlich bis 31. Oktober an. 

Termin
08.11.2018, 10:30 - 16:30 Uhr
Veranstaltungsort
Maritim proArte Hotel Berlin
Friedrichstraße 151
10117 Berlin
Teilnahmebeitrag
kostenfrei
Anmeldeschluss
31.10.2018
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner