GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

10. Follow-up-Kongress zum Templiner Manifest

Hire and fire forever? Das Wissenschaftszeitvertragsgesetz auf dem Prüfstand

Am 17. März 2016 ist das novellierte Wissenschaftszeitvertragsgesetz in Kraft getreten – Rechtsgrundlage für das aus dem Ruder gelaufene Befristungsunwesen an Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Die GEW lässt nicht zu, dass die Analyse der Auswirkungen des Gesetzes auf die lange Bank geschoben wird – und stellt das Gesetz daher selbst auf den Prüfstand. Fast auf den Tag genau vier Jahre nach In-Kraft-Treten der Novelle werden wir die Evaluation selbst in die Hand nehmen: am 11. März 2020 in Berlin beim 10. Follow-up-Kongress zum Templiner Manifest. Jetzt anmelden.

Mit Unterstützung der Max-Traeger-Stiftung haben wir Dr. Freya Gassmann von der Universität des Saarlandes gebeten, die Auswirkungen des Gesetzes unter die Lupe zu nennen. Wie hat sich der Anteil der befristeten Beschäftigung in der Wissenschaft entwickelt? Sind die Laufzeiten der Verträge länger oder noch kürzer geworden.

Wir sind gespannt auf die Ergebnisse, mit denen wir dann direkt Bundestagsabgeordnete aus Regierung und Opposition konfrontieren werden. Wie bewerten sie die Ergebnisse unserer Evaluation? Welche Schlussfolgerungen ziehen sie daraus?

Darüber hinaus haben wir den Präsidenten der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) eingeladen. Die Kanzlerinnen und Kanzler der Universitäten haben 2019 mit ihrer Bayreuther Erklärung ihre Befristungspraxis verteidigt. Wir erwarten jetzt vom Chef der HRK, dass er in Sachen Wissenschaftszeitvertragsgesetz und Befristungspraxis Farbe bekennt.

Im Bildungsföderalismus der Bundesrepublik haben die Länder das Sagen. Das Wissenschaftszeitvertragsgesetz aber ist eine Bundesangelegenheit – der Deutsche Bundestag kann es jederzeit ändern. Wir möchten jetzt, eineinhalb Jahre vor der nächsten regulären Bundestagswahl, eine hochschulpolitische Debatte über Zeitverträge in der Wissenschaft anzetteln.

Dafür brauchen wir Ihre und eure Unterstützung! Zum 10. Follow-up-Kongress zum Templiner Manifest am 11. März 2020 in Berlin seid ihr und sind Sie sehr herzlich eingeladen! Die Veranstaltung ist öffentlich, die Teilnahme kostenfrei. Außerdem erstattet die GEW ihren Mitgliedern die Reisekosten. Bitte melden Sie sich verbindlich bis 2. März 2020 an.

Termin
11.03.2020, 10:30 - 17:00 Uhr
Veranstaltungsort
Hotel Aquino
Hannoversche Str. 5b
10115 Berlin-Mitte
Teilnahmebeitrag
kostenfrei
Anmeldeschluss
02.03.2020
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner