GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

GEW: „Profession und gute Arbeit in der Weiterbildung“

Bildungsgewerkschaft fordert deutlich größere Anstrengungen in der Weiterbildung

05.10.2018

Gießen – „Weiterbildung muss ihren Beitrag zur Bewältigung der gesellschaftlichen Herausforderungen leisten können“, sagte Ansgar Klinger, Vorstandsmitglied für Berufliche Bildung und Weiterbildung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) am Freitag im Rahmen der GEW-Herbstakademie „Gute Arbeit in der Weiterbildung“ in Gießen. Um die Professionalisierung in der Weiterbildung voranzubringen und prekären Arbeitsverhältnissen einen Riegel vorzuschieben, fordert die GEW deutlich größere Anstrengungen.

„Von der Weiterbildung wird viel erwartet: Sie soll die Gesellschaft weiterentwickeln, indem sie die Menschen auf Veränderungen durch die zunehmende Individualisierung und Vielfalt der Gesellschaft vorbereitet und gleichzeitig fit macht für die Digitalisierung“, sagte Klinger. Die Politik kümmere sich jedoch viel zu wenig darum, angemessene Rahmenbedingungen und nachhaltige Ressourcen sicherzustellen, damit Weiterbildung diese Aufgaben stemmen kann. „Dazu gehört, die Beschäftigten nach Tarif zu bezahlen, bei den Bildungseinrichtungen für Planungssicherheit zu sorgen und allen Menschen Zugang zu Weiterbildungsangeboten zu ermöglichen“, so der Weiterbildungsexperte. Ein Rechtsanspruch auf Weiterbildung und Förderung sei deshalb dringend nötig.

Klinger fordert bundesweite Regelungen: „Die Infrastruktur der Weiterbildung ist ein Dschungel von Zuständigkeiten. Deshalb brauchen wir dringend verbindliche Regelungen.“ Gerade vor dem Hintergrund der nationalen Weiterbildungsstrategie müsse sich die Bundesregierung darum kümmern, die passenden Rahmenbedingungen zu garantieren und die Qualität der Weiterbildung durch einheitliche Mindeststandards zu sichern. „Die Lehrkräfte in der Weiterbildung müssen endlich ihrer Aufgabe und Qualifikation angemessen beschäftigt und vergütet werden“, sagte Klinger.

Info: Die GEW-Herbstakademie zeigt mit Vorträgen, in Dialogrunden, Foren und einer Podiumsdiskussion, wozu die Weiterbildung im Stande ist. Voraussetzung hierfür sind gute Arbeitsbedingungen sowie die Professionalisierung des Personals. Die diesjährige Herbstakademie wird von der GEW in Kooperation mit der Justus-Liebig-Universität Gießen, der Goethe-Universität Frankfurt am Main sowie der Universität Duisburg-Essen in Gießen veranstaltet. Sie endet am heutigen 5. Oktober.

Zurück