GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Einladung zur 10. GEW-Wissenschaftskonferenz

„Die Qualität von Lehre und Studium müssen auf den Prüfstand!“

18.09.2018

Wer:        
Hauptvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Vorstandsbereich Hochschule und Forschung,
Andreas Keller, Vorstandsmitglied Hochschule und Forschung sowie stellvertretender GEW-Vorsitzender

 

Wann:    
Mittwoch, 26. September, bis Samstag, 29. September 2018

 

Wo:         
Schloss Waldthausen
Im Wald 1
55257 Budenheim / Rheinland-Pfalz
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die GEW will die Qualität von Lehre und Studium während der 10. GEW-Wissenschaftskonferenz auf den Prüfstand stellen und deren Zukunftsperspektiven ausloten. Wie kann gute Lehre zu einem Job für Profis werden? Brauchen Hochschulen eine eigene Strategie für die Lehre? Wie kann gute Arbeit für gute Lehre sorgen? Was muss bei der Hochschulfinanzierung im Fokus stehen: Masse oder Klasse?

Qualitätsoffensive und Qualitätspakt, Evaluation und Akkreditierung: Die Qualität von Lehre und Studium ist in der Hochschulpolitik präsent. Doch nicht nur bei vielen Studierenden, auch bei den Lehrenden macht sich immer mehr Frust statt Lust breit. Der Grund: Die Finanzierung der Hochschulen hält nicht Schritt mit dem Anstieg der Studierendenzahlen, Lehrende haben zu wenig Angebote und Kapazitäten für hochschuldidaktische Fort- und Weiterbildung und: Auf das digitale Zeitalter ist die Alma mater nur unzureichend vorbereitet.

All diese Fragen und die Lösungsansätze der GEW werden im Rahmen der Wissenschaftskonferenz, zu der wir Sie sehr herzlich einladen, diskutiert.

Im Kreuzfeuer hochschulpolitischer Diskussionen steht die Qualitätssicherung von Studiengängen durch die Akkreditierung. Handelt es sich um eine bürokratische Zumutung für die Hochschulen? Oder profitieren am Ende die Studierenden von besseren Studienbedingungen. Seit 1. Januar gilt für das Akkreditierungssystem eine neue Rechtsgrundlage. Fünf Mitglieder des Akkreditierungsrats, darunter dessen Vorsitzender Professor Reinhold Grimm werden am Freitag, 28. September ab 10:30 Uhr über die Perspektiven der Akkreditierung diskutieren.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Ansprechpartner vor Ort in Budenheim ist Andreas Keller (E-Mail: andreas.keller(at)gew(dot)de, mobil: 0175-9381286).

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Mit besten Grüßen

Ulf Rödde

 

Zurück