GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Interkulturelle & diversitätsbewusste Bildung

Im Kontext zunehmender Internationalisierung, Globalisierung und Migration ist der Umgang mit Heterogenität und Vielfalt in sprachlicher, ethnischer, kultureller, religiöser und sozialer Hinsicht zu eine dauerhaften gesellschaftlichen Aufgabe und Herausforderung für Bildungsinstitutionen geworden. Interkulturelle und diversitätsbewusste Bildung wird daher für Lernende und Lehrende immer wichtiger.

Die GEW setzt sich für eine verstärkte und qualifizierte interkulturelle und diversitätsbewusste Bildung sowie die migrationsgesellschaftliche Öffnung und den Abbau von Diskriminierungen in allen Bildungsbereichen ein. Sie bezieht Stellung zu entsprechenden bildungspolitischen Zielen und Programmen, fordert die Verbesserung von Rahmenbedingungen sowie die Umsetzung entsprechender Maßnahmen.

In den von der Kultusministerkonferenz neu aufgelegten Empfehlungen „Interkulturelle Bildung und Erziehung in der Schule" (Beschluss vom 5.12.2013) sind viele Anregungen der GEW aufgegriffen worden. Die Stellungnahme des GEW-Hauptvorstands zum Entwurf der Empfehlung enthält viele wichtige Aspekte einer Schulentwicklung, die der kulturellen, ethnischen und sprachlichen Diversität an Schulen Rechnung trägt.

Zu nennen sind hier unter anderem die Vermittlung interkultureller Kompetenzen an Schüler/innen und Lehrer/innen, der Abbau von Diskriminierung, die Etablierung einer Willkommenskultur, der professionelle Umgang mit Vielfalt und Heterogenität, die Forderung nach mehr Pädagog/inn/en mit Migrationshintergrund, die Anerkennung von Schule als zentralem Ort für den Erwerb der Bildungssprache „Deutsch“, der Abbau von Bildungsbenachteiligung und die Wertschätzung und Förderung von Mehrsprachigkeit.

In ihren Gremien berät die GEW fortlaufend, welche Initiativen erforderlich sind, um einer nachhaltigen Verankerung der KMK-Empfehlungen in den Bildungseinrichtungen Vorschub zu leisten.

Auch die die gemeinsame Erklärung der KMK mit den Migrantenverbänden zur Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Eltern (Beschluss vom 10.10.2013) sowie die gemeinsame Empfehlung von Kultusministerkonferenz (KMK) und Hochschulrektorenkonferenz (HRK) mit dem Titel „Lehrerbildung für eine Schule der Vielfalt“ (Beschluss im März 2015) begrüßt die GEW in diesem Zusammenhang ausdrücklich.