Sie sind hier:

Gender Mainstreaming in der GEW

Geschlechterpolitische Bearbeitung von Projekten der Organisationsentwicklung (2013-2017)

Die GEW hat es sich zur Aufgabe gemacht, die unterschiedlichen Lebenssituationen und Interessen von Frauen und Männern in ihren Vorhaben und Projekten durchgängig zu berücksichtigen. Denn eine geschlechtsneutrale Wirklichkeit gibt es nicht. Das professionelle Instrument zur Umsetzung dieses Ziels nennt sich: Gender Mainstreaming. Im Fokus steht deshalb, die geschlechterpolitische Bearbeitung von Projekten der Organisationsentwicklung (OE-Projekte) zu begleiten.  

Zur erfolgreichen Umsetzung steht den OE-Projekten auf Landesverbands- und Bundesebene ein Beratungsangebot zur Verfügung. Dabei wird die Verwirklichung der vier Projektplanungs-Schritte – Analyse, Ziele, Maßnahmen, Evaluation – strukturiert verfolgt und begleitet.

Die konkreten Konzepte zur geschlechterpolitischen Bearbeitung der Projekte werden passgenau zu den Handlungsfeldern und Zielgruppen des jeweiligen OE-Projekts entwickelt.

Aktuell sind die OE-Projekte der Schwerpunkt der Arbeit mit dem Gender Mainstreaming-Ansatz des Geschäftsführenden Vorstands.