GEW - Die Bildungsgewerkschaft

Ralf Wilhelm Becker

Ralf Wilhelm Becker kandidiert für den Organisationsbereich Berufliche Bildung und Weiterbildung.

Ralf Wilhelm Becker, 60 Jahre (Foto: Joyce Abrahams)

Nach über 20 Jahren ehrenamtlicher Gewerkschaftsarbeit an der Uni Kaiserslautern, in den GEW-Landesverbänden Rheinland-Pfalz und Hessen sowie in der Bundesfachgruppe Gewerbliche Schulen bewerbe ich mich um die hauptamtliche Tätigkeit im Organisationsbereich Berufliche Bildung und Weiterbildung. Mein Ziel ist es, die bisherige erfolgreiche Arbeit meiner Vorgänger:innen, Kurt Kiesel, Ursula Herdt, Stephanie Odenwald und Ansgar Klinger zu verstetigen und weiter zu entwickeln.

Dies will ich in enger Zusammenarbeit mit den Vertreter:innen der Landesverbände in den drei Bundesfachgruppen Gewerbliche Schulen, Kaufmännische Schulen und Erwachsenenbildung sowie mit den anderen Vorstandsbereichen und in intensiver Diskussion im DGB und mit den anderen Gewerkschaften tun.

Lehrkräftemangel im beruflichen Lehramt ist keine temporäre Erscheinung. Der dem Gewerkschaftstag vorliegende Antrag der Bundesfachgruppen zum Quereinstieg als Regelform ist eine gute Grundlage für unsere Arbeit im Organisationsbereich und in den Landesverbänden. Mit dem Beschluss „Berufsbildende Schulen auf dem Weg zur Inklusion“ hat der Hauptvorstand die Rahmenbedingungen beschrieben, mit denen wir das nach Corona wieder ins Zentrum rückende Thema Inklusion voranbringen können. Weitere Schwerpunkte der nächsten Jahre sind das Grundrecht auf Ausbildung, sowie die Stärkung der berufsbildenden Schulen und der politischen Bildung in Berufs- und Weiterbildung.

Obwohl allerorten von lebenslangem Lernen und der Bedeutung der Weiterbildung gesprochen wird, gibt es keinen Bildungsbereich mit geringerer staatlicher Verantwortung und prekäreren Arbeitsverhältnissen. Der Weg zu besseren Arbeitsbedingungen ist ein mühsamer. Die Professionalisierung der Beschäftigten in der Weiterbildung ist ein erster Schritt zur Bekämpfung der Prekarisierung in der Weiterbildung. Die Weiterbildung muss Teil des staatlichen Bildungsauftrags werden. Das Recht auf Grundbildung unabhängig von Status und Alter muss verankert werden.

Ralf Wilhelm Becker