GEW - Die Bildungsgewerkschaft

Maike Finnern

Vorsitzende

Als GEW-Vorsitzende kandidiert Maike Finnern.

Maike Finnern, 52 Jahre (Foto: echtundewig)

Ich bin Maike Finnern, 52 Jahre alt. Seit 2011 bin ich im Vorstand der GEW Nordrhein-Westfalen (NRW), zunächst als stellvertretende Vorsitzende und seit Mai 2019 als Vorsitzende. Meine Erfahrungen und Ideen möchte ich auf der Bundesebene einbringen. In den vergangenen Jahren ist mir folgende Frage sehr oft begegnet: gewerkschaftliche Interessensvertretung und Gestaltung von Bildungspolitik – geht das? Meine Antwort ist: ja! Es gehört sogar zusammen.

Gute Bildung braucht gute Arbeitsbedingungen und gute bildungspolitische Entscheidungen. Gerade in der Corona-Pandemie ist für alle sichtbar geworden, dass es Antworten auf den Fachkräftemangel braucht, die Arbeitsbedingungen verbessert werden müssen sowie Chancengleichheit für alle Kinder und Jugendlichen hergestellt werden muss, um so Herkunft und Bildungserfolg zu entkoppeln. Es ist dringliche Aufgabe, entstehende und durch die Strukturen sich verstärkende Nachteile auszugleichen. Dafür ist es unabdingbar, Bildung anders und auskömmlich zu finanzieren und die Verteilung von Ressourcen zu hinterfragen.

Neben mehr Ressourcen brauchen wir eine Verantwortungsgemeinschaft aus Trägern, Ländern und dem Bund, die Bildung – in jeder Altersstufe – anders und gemeinsam finanziert. Die GEW ist die Bildungsgewerkschaft, die Beschäftigte aller Bildungsbereiche und aller Bundesländer vertritt und vereint. Das ist mir sehr wichtig. Es ist unsere Aufgabe als GEW, Bildungsprozesse so zu gestalten, dass gewerkschaftliche Arbeit – sowohl auf der Seite der Arbeitsbedingungen als auch bei pädagogischen und bildungspolitischen Aspekten – sichtbar wird.

Gute Arbeitsbedingungen im Bildungsbereich sind ein wichtiges Element auf dem Weg zu mehr Geschlechtergerechtigkeit, das ist für mich als engagierte Gewerkschafterin wichtig. Die Durchsetzung dieser Ziele ist nur möglich mit einer starken GEW. Organisationsentwicklung bleibt wichtig. Nachwachsende Generationen für die GEW zu begeistern und zu aktivieren, aus dem Berufsleben ausscheidende Mitglieder zu halten, ist mein Ziel. Lasst uns gemeinsam daran arbeiten.

Maike Finnern