Arbeitsgruppe Auslandslehrerinnen und -lehrer

Seit mehr als fünf Jahrzehnten ist die Arbeitsgruppe Auslandslehrerinnen und -lehrer der GEW (AGAL) als gewerkschaftliches Kompetenz- und Beratungsnetzwerk aktiv. Die AGAL betreibt national und in den Bundesländern politische Lobbyarbeit und ist rund um den Erdball für die Interessen der Lehrkräfte im Auslandsschulwesen engagiert.

Über uns: Viele Jahre Auslandserfahrung in der AGAL

Die AGAL (Arbeitsgruppe Auslandslehrerinnen und Auslandslehrer) ist das gewerkschaftliche Gremium der GEW für den Auslandsschuldienst. Seit über fünfzig Jahren beraten und unterstützen die ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen der AGAL den Vorstand der GEW bei der Betreuung und Interessenvertretung der Mitglieder an den Deutschen Schulen im Ausland.

Die AGAL (Arbeitsgruppe Auslandslehrerinnen und Auslandslehrer) ist das gewerkschaftliche Gremium der GEW für den Auslandsschuldienst. Seit über fünfzig Jahren beraten und unterstützen die ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen der AGAL den Vorstand der GEW bei der Betreuung und Interessenvertretung der Mitglieder an den Deutschen Schulen im Ausland.

Die AGAL macht gewerkschaftliche Lobbyarbeit für Lehrkräfte im Auslandsschulwesen. Sie bereitet politische Stellungnahmen vor und ist im Dialog mit Regierungsstellen, Institutionen und Verbänden wie dem Auswärtigen Amt, der Zentralstelle für Auslandsschulwesen oder dem Weltverband Deutscher Auslandsschulen.

In allen sechzehn Bundesländern ist die AGAL durch eine/n Ansprechpartner/in vertreten. Die Mitglieder der AGAL treffen sich mehrmals jährlich und halten über E-Mail und Internet weltweit Kontakt mit den GEW-Mitgliedern an deutschen Auslandsschulen. Der regelmäßig erscheinende AGAL-Rundbrief, der an GEW-Mitglieder an Auslandsschulen verschickt wird, informiert über aktuelle Themen und Entwicklungen in der auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik.

Die AGAL organisiert - oft in Kooperation mit den Kultusministerien der Länder - regionale Informationsveranstaltungen zum Auslandsschuldienst und lädt regelmäßig alle zwei Jahre zu einer nationalen Fachtagung für Rückkehrer/innen aus dem Auslandsschuldienst ein.