GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Zukunft des Goethe-Instituts

An der öffentlichen Anhörung des Unterausschusses für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik haben am 26.06.2006 auf Einladung des Ausschussvorsitzenden, Dr. Peter Gauweiler, als Gäste Günter Neuhaus und Silke Jacobs im Rahmen der verstärkten Lobbyarbeit des AGV teilgenommen.

26.06.2006

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
 
an der öffentlichen Anhörung des Unterausschusses für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik zur Zukunft des Goethe-Instituts haben am 26.06.2006 auf Einladung des Ausschussvorsitzenden, Dr. Peter Gauweiler, als Gäste Günter Neuhaus und Silke Jacobs im Rahmen der verstärkten Lobbyarbeit des AGV teilgenommen. Im Vorfeld der Anhörung hat die GEW eine sog. 'unaufgeforderte Stellungnahme' abgegeben, die an die Ausschussmitglieder versandt wurde. Während der Anhörung, an der auch viele Kolleginnen und Kollegen des Berliner Instituts, des Besucherdienstes und des Hauptstadtbüros teilgenommen haben, hatte außer den geladenen Experten und den Ausschussmitgliedern niemand Rederecht.
Es wird ein Wortprotokoll veröffentlicht, in dem man nachlesen kann, was genau gesagt wurde - wir haben einige 'Stichpunkte' gemacht um eine Vorinformation geben zu können. Sobald es vorliegt, werden wir es zugänglich machen.

Gut leben kann die GEW damit, dass es auch eine große Übereinstimmung zwischen den von ihr vertretenen Positionen und denen des Betriebsrats mit denen der Expertenrunde besteht.
 
Mit den besten Grüßen
Günter Neuhaus
Sprecher des AGV

Zurück