GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

GEW-Live-Konferenz zur BundestagswahlWissenschaftspolitik auf dem Prüfstand

Am 26. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Von diesem hängt die Wissenschaftspolitik der nächsten Jahre ab. Die GEW konfrontiert Bundestagsabgeordnete der demokratischen Parteien mit ihren wissenschaftspolitischen Wahlprüfsteinen.

09.03.2021

Vier Monate vor der Bundestagswahl wird die GEW Vertreterinnen und Vertreter der Bundestagsfraktionen von CDU/CSU, SPD, FDP, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen zu den Wahlprogrammen ihrer Parteien befragen. Bei einer Live-Konferenz am 21. Mai 2021 von 13:00 bis 15:00 Uhr sollen die Politikerinnen und Politiker mit den wissenschaftspolitischen Prüfsteinen der Bildungsgewerkschaft konfrontiert werden. Von Partnerinnen und Partnern der GEW sind Zwischenrufe zu ausgewählten Themen geplant. Bildung und Wissenschaft soll zum Wahlkampfthema werden.

Von der BAföG-Reform bis zum Corona-Krisenmanagement 

Geplante Themen sind zum Beispiel eine aus GEW-Sicht dringend erforderliche BAföG-Strukturreform, das Befristungsunwesen in der Wissenschaft, eine bessere Grundfinanzierung der Hochschulen, gute Studien- und Arbeitsbedingungen sowie das Krisenmanagement in der Coronapandemie. 

Zwar sind die Gestaltungskompetenzen des Bunds im deutschen Bildungsföderalismus begrenzt. Für die Hochschul- und Forschungspolitik gilt das aber nicht. Mit dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) und dem Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) gibt es zwei für Studierende bzw. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wichtige Bundesgesetze.

Zudem nimmt der Bund mit Programmen wie dem Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken, Innovation in der Hochschullehre, Exzellenzstrategie oder Pakt für Forschung und Innovation Einfluss. 

Der Livestream wird hier erscheinen, sobald er online ist. Er ist zudem über Facebook verfügbar.