GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Wirtschaftslobbyismus-Kritik im Bankenfachblatt

Unter dem Titel „Finanzbildung: Schulen und Lehrkräfte brauchen mehr Orientierung“ ist ein Artikel von GEW-Schulreferentin Martina Schmerr im Magazin „bank und markt“ erschienen. Schmerr thematisiert darin den zunehmenden Lobbyismus im Schulwesen – insbesondere über Unterrichtsmaterialien aus der Finanz- und Versicherungsbranche.

06.06.2014

Die Schulexpertin beleuchtet in ihrem Artikel die unterschiedlichen Standpunkte, die Banken und Finanzwirtschaft auf der einen bzw. Gewerkschaften, Verbraucherzentralen oder wirtschaftskritische Forschungsinstitute auf der anderen Seite zum Thema „Finanzielle Bildung" haben.

Schmerr stellt dar, was „gute" ökonomische Bildung ausmacht, kritisiert die häufig stark interessengeleiteten Unterrichtsmaterialien, die den Schulen aus der Wirtschaft angeboten werden und fordert mehr öffentliche Verantwortung in diesem Bereich.

Der vollständige Artikel ist über die Verlagswebsite abrufbar (Link siehe Infokasten).