GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Weltlehrertag 2008

Lehrer sind wichtig! Unter diesem Motto steht der Weltlehrertag am 5. Oktober 2008. Die GEW bedankt sich ganz herzlich bei allen Pädagoginnen und Pädagogen für ihre Arbeit und ihr Engagement.

05.10.2008

 

Tag für Tag geben Pädagogen weltweit ihr Bestes, um Kindern und Jugendlichen - aber auch Erwachsenen - Wissen und Kompetenzen zu vermitteln, sie zu fördern und ihre Potenziale zu erschließen. Dabei geht es um nicht weniger als die Zukunftschancen ihrer Schüler - für sich selbst und die Gesellschaft.

Häufig leisten sie ihre verantwortungsvolle und wichtige Arbeit unter schwierigen, manchmal sogar gefährlichen Bedingungen, in einigen Teilen der Welt für Löhne, die kaum zum Leben reichen.

Wirklich gute Bildung lässt sich so jedoch nicht umsetzen. "Die Qualität von Bildung und die Arbeitsbedingungen der Pädagoginnen und Pädagogen gehören zusammen. Sie sind zwei Seiten einer Medaille", betonte GEW-Vorsitzender Ulrich Thöne zum Weltlehrertag. "Wer gelingende Bildungsprozesse und gute -ergebnisse erzielen will, muss hochqualifizierten und motivierten Pädagogen gute Rahmenbedingungen anbieten“, so Thöne.

Dazu gehörten mehr Zeit für Kinder und Jugendliche, kleinere Klassen und deutlich mehr Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Dies alles stehe und falle allerdings mit einer soliden Finanzierung. "Bei der Bildungsfinanzierung müssen wir den Hebel umlegen", sagte der GEW-Vorsitzende, "wer von heute auf morgen die Pleite einer Bank mit einer 26,5 Milliarden-Bürgerschaft aus Steuergeldern abwenden kann, sollte auch das Geld haben, um in die Zukunftsaufgabe Bildung zu investieren."

Zurück