GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Arbeitsmarkt- und BerufsforschungWeiterbildungshürden für Geringqualifizierte

Ausgerechnet Menschen ohne Berufsabschluss bilden sich wenig fort - wie ein Befund der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung erneut belegt. Auch vor diesem Hintergrund bekräftigt die GEW ihre Forderung nach einem bundesweiten Weiterbildungsgesetz.

21.08.2018

Obwohl Weiterbildung in der sich rapide wandelnden Arbeitswelt wichtiger denn je ist, drohen ausgerechnet Menschen ohne Berufsabschluss weiter ins Hintertreffen zu geraten. Das stellt erneut ein Befund der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung fest. Gerade gering Qualifizierte befürchten demnach, dass sich Weiterbildung für sie nicht lohne. Zwei Drittel der Befragten gaben ferner an, das Lernen nicht mehr gewohnt zu sein. Für die Bundesfachgruppe Erwachsenenbildung zeigen auch die Befunde des jüngst veröffentlichten IAB-Discussion Papers „Unter welchen Bedingungen würden sich Beschäftigte weiterbilden?“ die Notwendigkeit eines bundesgesetzlichen, die Weiterbildung steuernden Rahmens für die Weiterbildung auf.

Weitere Themen im Infoblatt Weiterbildung im August/September 2018:

  • Kommunalpanel 2018 – wahrgenommener Investitionsrückstand der Kommunen
  • Masterplan Migration des BMI
  • Auswirkungen von Anker-Zentren – Studie für den Mediendienst Integration

 

Zurück