GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Unterrichtsmaterial zum Alltag in der DDR

Zu der Ausstellung „Voll der Osten. Leben in der DDR“ der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur gibt es Unterrichtsmaterial für Lehrkräfte. Ein Thema ist zum Beispiel die Lebenswirklichkeit von Jugendlichen in der DDR.

18.04.2018

Die Berliner Ausstellung „Voll der Osten. Leben in der DDR“ der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur zeigt mit 20 Ausstellungstafeln und mehr als 100 Fotografien Geschichten aus dem Alltag der DDR. Die Ausstellungstexte verfasste der Historiker Stefan Wolle verfasst, der wie der Fotograf Harald Hauswald in der DDR aufwuchs. „Voll der Osten“ knüpft an die Ausstellung „Die heile Welt der Diktatur? Herrschaft und Alltag in der DDR“ an, mit der die Bundesstiftung Aufarbeitung 2010 Fotos von Harald Schmitt präsentierte. 

Zur Ausstellung gibt es kostenloses Unterrichtsmaterial für Lehrkräfte. Die Handreichungen beinhalten drei Einstiegsmodule für die Sekundarstufe I und II (davon eins in leichter Sprache) sowie fünf Arbeitsblätter. Themen sind zum Beispiel die Überwachung durch das Ministerium für Staatssicherheit, Machtausübung im SED-Staat, die Lebenswirklichkeit von Jugendlichen in der DDR sowie Alltagserfahrungen unterschiedlicher Frauengenerationen in der DDR.

Zurück