GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Böckler Schule Unterrichtseinheit Frauen in Führungspositionen

Heute sind deutlich mehr Frauen in Aufsichtsräten als vor 2015. Vorstände sind dagegen weiterhin fast immer männlich besetzt. Woran liegt das? Wie kann man Chancengleichheit bei Führungspositionen herstellen?

20.06.2019

Die Frauenquote für Aufsichtsräte greift. Doch sie führt nicht zu einem nachhaltigen Schub in Richtung Gleichstellung bei Führungspositionen, weil sie nur für börsennotierte und paritätisch mitbestimmte Unternehmen gilt. Zu diesen Schlussfolgerungen kam jüngst eine Studie der Hans-Böckler-Stiftung. Eine Wirkung auf Unternehmen, die von der Quote nicht direkt erfasst werden, entfalte das Gesetz nicht.

Nun hat das Portal Böckler Schule für das Thema Frauen als Chefinnen – nur mit Quote? eine Unterrichtseinheit erstellt. Die Diskrepanz zwischen Bildungserfolg und Karriere sei „für Schülerinnen und Schüler häufig schwer nachvollziehbar, da sie in der Schule zumeist wenig von ungleichen Chancen spüren“, heißt es darin. 

Aufbau der Unterrichtseinheit

In der Unterrichtseinheit geht es nach einem Einstieg in die Problematik um die verschiedenen Ursachen für die ungleiche Besetzung von Führungspositionen. Die Schülerinnen und Schüler können die Perspektive von Staat oder Unternehmen einnehmen und erarbeiten deren jeweilige mögliche Interessenlage mit Blick auf Geschlechter- beziehungsweise Frauenförderung. In einem Talkshow-Rollenspiel lernen sie, konträre Positionen klar herauszuarbeiten, zu vertreten, zu begründen und vergleichend gegenüberzustellen.

Im letzten Teil setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit der Biografie einer Frau auseinander, die ihren sukzessiven Aufstieg in verschiedene Führungspositionen erläutert. Die Jugendlichen können zudem das Thema Frauen in Führungspositionen aus ihrer eigenen Perspektive bearbeiten, indem sie Präsentationen zum Girls‘ und Boys‘ Day entwerfen.

Zurück