GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

"Unterricht ist Kommunikation"

Keine Lehrkraft kann sicherstellen, dass ihre Schülerinnen und Schüler lernen. Trotzdem gelingt das Unmögliche ziemlich oft. Martin Kramer erklärt in "Unterricht und Kommunikation", wie effizienter Unterricht entstehen kann.

04.07.2017

Damit Kinder und Jugendliche im Schulunterricht tatsächlich etwas lernen, hilft es, sich der Gesetzmäßigkeiten menschlicher Kommunikation bewusst zu sein. "Unterricht ist Kommunikation: Der Schüler entscheidet, was gelehrt wurde" von Martin Kramer richtet sich unter anderen an Lehrkräfte, Schulleiterinnen und Schulleiter, Lehramtsstudierende und Eltern, aber auch an Schülerinnen und Schüler, die einen kommunikativen Blick auf Lernen und Lehren richten wollen.

Die Reihe besteht aus drei Bänden, die unabhängig voneinander gelesen werden können, auch wenn sie aufeinander Bezug nehmen. In Band I führt Kramer in das zentralste und komplexeste Thema des Unterrichtens ein: Wie entsteht Wissen? Was bedeutet Lernen? Welchen Spielraum hat der Lehrer in dem autonomen Prozess des Lernens? Band II hat den Schwerpunkt "Rolle und Bühne", Band III "Systemisches Denken und Handeln".

Martin Kramer, "Unterricht ist Kommunikation: Der Schüler entscheidet, was gelehrt wurde. Band 1: Konstruktion von Wissen", Schneider Verlag Hohengehren, 224 Seiten,22 Euro, ISBN 978-3-8340-1670-6.

Zurück