GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Tragfähiges Verhandlungsergebnis erzielt

Nach drei Verhandlungstagen haben die Arbeitgeber schließlich nachgelegt. Seit heute steht damit fest: Es gibt einen tragfähigen Kompromiss in der Tarifauseinandersetzung im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst. Nun entscheiden die Mitglieder.

30.09.2015

Es blieben bis zuletzt harte Verhandlungen. Am Montag, 28.09.2015 haben Gewerkschaften und Arbeitgeber die Tarifverhandlungen im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst wieder aufgenommen. Am Ende von drei langen Verhandlungstagen steht heute ein Verhandlungsergebnis, das über die Schlichtungsempfehlung hinausgeht und daher als tragfähiger Kompromiss gilt.

"Die meisten der 240.000 SuE-Beschäftigten werden rückwirkend zum 1. Juli in eine höhere Entgeltgruppe eingeordnet und bekommen mehr Gehalt. Im Vergleich zum Schlichterspruch haben die Arbeitgeber noch einmal nachgelegt. Den Einstieg in eine Aufwertung des SuE-Berufsfeldes haben wir geschafft. Jetzt müssen wir dran bleiben, dafür brauchen wir einen langen Atem", sagte GEW-Verhandlungsführer Andreas Gehrke in Hannover.

Die Werte der neuen Entgeltgruppe S 8a werden gegenüber der früheren Entgeltgruppe S 6 schon ab der ersten Stufe spürbar erhöht. Insbesondere jüngere Erzieherinnen und Erzieher erhalten nun mehr Geld, als es die Schlichtungsempfehlung vorsah. "Damit wird der Beruf attraktiver und wir haben ein wichtiges Signal gegen den drohenden Fachkräftemangel gesetzt", betonte Gehrke. Auch ein Teil der Sozialarbeiterinnen und -arbeiter bekäme gegenüber der Schlichtung einen Nachschlag.

Die GEW Gremien haben einem Abschluss auf dieser Grundlage zugestimmt und empfehlen den Mitgliedern die Annahme. Dazu wird in den nächsten Wochen eine Urabstimmung durchgeführt.

Zurück
Kommentare
Name: GEW Hauptvorstand
Re: Tarif ErzieherInnen
Liebe Kollegin Heike Neumann, für die Kitaleitungen gibt es viele Verbesserungen. Vor allem die LeiterInnen von Kitas mit weniger als 40 Plätzen haben Zugewinne von bis zu 430 Euro. Nähere Infos findest du im Tarifinfo Nr. 6. Deine GEW Internetredaktion.

Liebe Kolleginnen Uta und Doris, Die Erhöhung der Tabellenwerte in den Entgeltgruppen für KinderpflegerInnen (S 3 und S 4) wurde bereits in der Schlichtung vorgenommen. Sie liegen im Durchschnitt bei einem Plus von 100 bzw. 132 Euro. Auch hierzu gibt es nähere Infosrmationen in [url=http://www.gew.de/index.php?eID=dumpFile&t=f&f=30268&token=5fa7857f21e7cb11af00ca7e90354e8ccdf7099d&sdownload=]Tarifinfo Nr. 6[/url].
02.10.2015 - 07:28
Name: GEW Hauptvorstand
Re: Sozial und Erziehungsdienst
Liebe Kollgin Doris, Die Erhöhung der Tabellenwerte in den Entgeltgruppen für KinderpflegerInnen (S 3 und S 4) wurde bereits in der Schlichtung vorgenommen. Sie liegen im Durchschnitt bei einem Plus von 100 bzw. 132 Euro. Näheres findet du in Tarifinfo Nr. 6. Deine GEW Internetredaktion
02.10.2015 - 07:33
Name: Jenny
Ein Witz
Es wurde doch bei den Erziehern nur die Prozente anders verteil, die Erzieher mit mehr Berufserfahrung bekommen nun weniger als in der Schlichtung vorgesehen damit die Erzieher mit weniger Berufserfahrung mehr bekommen. Es wurde doch nur umgelegt, nicht bessere Verhandelt. Was ist überhaupt mit den Stellvertretern mit wenigen als 40 Kinder? Machen die eine schlechtere Arbeit oder warum werden diese wieder nicht bedacht? In keinem anderen Betuf würde jemanden mit zusätzlicher Verantwortung und Aufgaben weiterhin das Gleiche verdienen. Meiner Meinung nach ist hierbei wirklich nicht von einem Durchbruch zu reden.
02.10.2015 - 07:36
Name: GEW Hauptvorstand
Die häufigsten Fragen
Liebe Kolleginnen und Kollegen, aus den vielen Kommentaren hier, bei Facebook und auf Twitter haben wir analysiert und die häufigsten und für euch wichtgisten Fragen haben wir zusammengestellt und detailiert geantwortet, hier findet ihr die Fragen und Antworten zum Verhandlungsergebnis.
02.10.2015 - 08:02
Name: B. Harfold
Was hat das mit Aufwertung zu tun?
Und wo ist nun die Aufwertung? Was ist mit Stellvertretetern, Erzieher mit Anleitungstätigkeit und so weiter? Wo ist die Anerkennung für die ganze Bürokratie die wir erledigen? Das bessere Gehalt, dass FÜNF Jahre Ausbildung rechtfertigt... Man kann nur hoffen, dass dieses "Angebot" nicht angenommen wird... Lächerlich...
02.10.2015 - 10:10
Name: Trinkl
Tarifverhandlungen
Ich hätte da mal eine Frage die mal nichts mit dem Geld zu tun hat. Es geht mir z. B. um die Regelung wie viele Stunden die jeweiligen Träger als Vollzeitarbeit festlegen. Da gibt es ja die unterschiedlichsten Auslegungen von 38 - 40 Std.. Auch wenn es um das Thema indirekten pädagogischen Zeit (IPZ) geht entscheiden die Träger ganz unterschiedlich wie viel jedem pädagogischen Mitarbeiter zusteht, genauso wie beim Thema Urlaub. Hier sollten endlich verbindliche Regelungen für alle Träger gefunden werden. Geht man von einem Grundschullehrer aus, dann haben die in Bayern 28 Schulstunden am Kind und den Rest der Zeit als Vor- bzw. Nachbereitung. Hier können Sie gezielt ihre Arbeit am Kind vorbereiten und z. B. auch Elterngespräche führen, Elternabende vorbereiten, Projekte entwickeln usw. Genau dies fehlt in den Kindertagesstätten. Genau das machen wir aber auch und noch einiges mehr, dass jetzt aber zu weit führen würde. Warum wird darüber eigentlich nicht verhandelt? Immer geht es nur ums Geld. Arbeitsbedingungen die sehr belastend sind für die Mitarbeiter in Kindertagesstätten werden dadurch aber nicht verbessert. Der Anspruch an die Mitarbeiter ist sehr hoch. Alle Eltern wollen das ihre Kinder sehr gut gefördert werden. All dies könnte mit einer gesetzlich festgeschriebenen Vor- und Nachbereitung und entsprechend weniger Vollzeitarbeitsstunden leicht geregelt werden. So wäre der Personalschlüssel automatisch höher und die Mitarbeiter in Kindertagesstätten wären nicht so belastet, ausgebrannt und so auch weniger Krank. Also für alle Beteiligten ein Gewinn.
02.10.2015 - 11:51
Name: Saskia S.
S14
Wieviel gibt es denn nun genau innerhalb der einzelnen Stufen S14 mehr an Gehalt? Gibt es schon eine neue Tabelle? Und ist das jetzt wahrlich entschieden? Vielen Dank für die Antwort.
02.10.2015 - 12:07
Name: Florian
Gruppenleitung - FK mit Delegierten zusatzaufgaben
Nur kurz zum Verständnis: eine solche Kraft rutscht in S8b und die ihr unterstellte Kraft kommt in die gleich Gruppe hoch? Und somit verdienen beide das gleiche? Oder wurde endlich doch in einer Stufe S10 oder ähnliches die Leitung einer Gruppe, was im Bereich mit Menschen mit Beeinträchtigung leicht mal bedeutet das man 10mitarbeiter unter sich hat eingeführt?
02.10.2015 - 12:39
Name: Exner Monika
Tarifverhandlung
Habe gerade die neue Tabelle gelesen. Das ist echt das allerletzte wie wir im Erzieherberuf verarscht werden. Nicht nur dass die älteren Kollegen mit langer Berufserfahrung jetzt schlechter bezahlt werden sollen als bei der Schlichtung, man hält uns anscheindend auch für blöde genug dies als gutes Ergebnis zu akzeptieren. Ich zweifle langsam an der Gewerkschaft und ihrem Verhandlungsgeschick - und muß annehmen, es geht bei der ganzen Auseinandersetzung um Mitgliederfang. Wäre ich noch Gewerkschaftsmitglied, würde ich umgehend austreten.
02.10.2015 - 13:13
Name: GEW Hauptvorstand
Re: S14
Liebe Kollegin Saskia S., hier haben wir die wichtigsten Fragen zusammengefasst. Detallierte Informationen zu den Eingruppierungstabellen gibt es in Tarifinfo Nr. 6 und Tarifinfo Nr. 8. Deine GEW Internetredaktion
02.10.2015 - 13:52
Neuer Kommentar