GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Klicksafe.deTipps für den Umgang mit TikTok

In den mit der populären App TikTok erstellten Videos singen und tanzen Jugendliche um die Wette. Das ist nicht immer harmlos: Klicksafe.de mahnt den Schutz der eigenen Privatsphäre sowie die Beachtung von Urheberrechten an.

10.05.2019

Mit der bei Teenagern extrem beliebten App TikTok können kurze Videos aufgenommen, bearbeitet und geteilt werden. In den sogenannten Musicals performen Jugendliche Playback. Die Datenbank bietet neben aktuellen Songs beispielsweise auch Szenen aus Filmen oder Serien an. Der Upload der erstellen Clips auf andere Plattformen wie Instagram ist möglich.

Klicksafe.de warnt indes vor Risiken: Die öffentliche Voreinstellung der TikTok-Konten und die Möglichkeit der Onlinekommunikation via Direktnachrichten und Kommentare begünstigten gefährliche Kontaktanbahnungen durch fremde Zuschauer. Kinder und Jugendliche liefen Gefahr, durch unbedachte Videos mit privaten Details zu viel von sich preiszugeben. Über TikTok würden laut Recherchen von jugendschutz.net auch rechtsextreme und islamistische Inhalte verbreitet.

Nutzerinnen und Nutzer wissen den Angaben zufolge oft nicht, dass ihre Videos nicht ausschließlich ihr Werk seien. Wenn urheberrechtlich geschützte Musik in Videos verwendet wird, und diese Videos weiter verbreitet werden, können Abmahnungen drohen. 

Offiziell darf TikTok erst ab 13 Jahren genutzt werden. Unter 18-Jährige brauchen eine Einverständniserklärung der Eltern. Das vorgegebene Mindestalter sowie die Zustimmung der Eltern wird in der Praxis laut Klicksafe jedoch nicht überprüft. So könnten auch jüngere Kinder unter Angabe eines falschen Alters die App problemlos herunterladen und verwenden.

Auf der Homepage gibt Klicksafe weitere Tipps für Jugendliche und Eltern
 

Zurück