GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Tarifverhandlungen beim Internationalen Bund vertagt

Die Tarifverhandlungen beim Internationalen Bund sind am 5. Mai leider ohne Ergebnis geendet. Die Arbeitgeber boten für die Übergangszeit, bis eine konzernweite Regelung abgeschlossen ist, für die Beschäftigten Einmalzahlungen in unterschiedlicher Höhe für die einzelnen Unternehmen und eine Entgelterhöhung um 1 Prozent ab dem 1.1.2016 an. Die Mitglieder der gemeinsamen Tarifkommission von GEW und ver.di waren einhellig der Meinung, dass dieses Angebot völlig inakzeptabel ist.

15.05.2015

Alle GEW-Mitglieder sind dazu aufgefordert, in der Woche vom 18. bis 22. Mai 2015 den Vorstandsmitgliedern des Internationalen Bundes und den Geschäftsführern vor Ort ihre Meinung zu diesem vorgelegten Angebot in höflicher, aber deutlicher Form mitzuteilen. Vor der nächsten Verhandlungsrunde am 1. Juni 2015 gilt es, ein deutliches Signal an die Arbeitgeberseite zu senden!

Ver.di/GEW verfolgen das Ziel, in einem ersten Schritt übergangsweise Entgelterhöhungen zu erzielen, die für alle Beschäftigten der Unternehmen des IB gleich hoch sind. Gefordert werden von ver.di/GEW 100 Euro monatlich für alle und weitere 100 Euro monatlich für die ver.di/GEW - Mitglieder.

Zurück