GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Tarifeinigung erzielt: 2 Prozent und 0,7 Prozent Einmalzahlung

Am 15. Januar wurden die Tarifverhandlungen bei der Berlitz Deutschland GmbH fortgesetzt. Trotz schwieriger Verhandlungen konnte am Ende eine Tarifeinigung erreicht werden.

19.01.2015

Bereits während des Verhandlungsauftakts im Dezember 2014 hatten sich die Verhandlungen als sehr mühsam erwiesen.

Das am Ende des ersten Verhandlungstages von der Arbeitgeberseite unterbreitete Angebot (ersatzlose Abschaffung des § 5 Tarifvertrag, 1,8 Prozent tabellenwirksame Gehaltserhöhung, zwei Einmalzahlungen in Höhe von 0,4 Prozent) hatte die GEW-Tarifkommission entschieden zurückgewiesen. Eine ersatzlose Abschaffung des § 5 des Tarifvertrages, der Berlitz zu Neueinstellungen von Lehrkräften verpflichtet, komme nicht in Frage. In der Abschaffung des § 5 Tarifvertrag sah die Arbeitgeberseite jedoch die Voraussetzung für Verhandlungen über eine Gehaltserhöhung für die Beschäftigten.

Unter diesen schwierigen Voraussetzungen wurden die Verhandlungen am 15. Januar fortgesetzt. Durch zahlreiche Anträge freier Lehrkräfte bei Berlitz auf eine Einstellung gemäß § 5 Tarifvertrag im Januar 2015 und die Weigerung der Tarifkommission, sich den § 5 abkaufen zu lassen, stand die Arbeitgeberseite unter Druck und konnte ihre Forderung nach einer Abschaffung des § 5 nicht durchhalten.

Stattdessen unterbreitete sie folgendes Angebot:

  • Aussetzung des § 5 Tarifvertrag für weitere sechs Jahre
  • eine Einmalzahlung von 0,6 Prozent
  • eine tabellenwirksame Gehaltserhöhung von 1,2 Prozent für alle Beschäftigten


Auch dieses Angebot lehnte die Tarifkommission ab. Eine sechsjährige Aussetzung des § 5 Tarifvertrag sei mit einer Abschaffung gleichzusetzen und daher nicht akzeptabel.

Nach langen und mühsamen Verhandlungen konnte am Ende der zweiten Verhandlungsrunde - trotz der weit auseinander liegenden Positionen von Arbeitgeberseite und GEW-Tarifkommission - eine Tarifeinigung erzielt werden:

  •     Verlängerung der Aussetzung des §5 Tarifvertrag um ein weiteres Jahr bis zum 31.12.2015
  •     2,0 Prozent tabellenwirksame Gehaltserhöhung ab Januar 2015 für alle Beschäftigten sowie
  •     eine Einmalzahlung in Höhe von 0,7 Prozent eines Monatsentgelts im März 2015


Nach langer und intensiver Diskussion hat sich die GEW Tarifkommission mit großer Mehrheit für die Annahme dieses Angebotes entschieden.

Die Tarifparteien haben sich darüber hinaus darauf verständigt, dass die nächsten Verhandlungen zu Gehaltserhöhungen und dem Umgang mit § 5 Tarifvertrag spätestens im Oktober 2015 beginnen sollen.

Zurück