GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Tarifabschluss für den Sozial- und Erziehungsdienst kann jetzt umgesetzt werden

Bereits am 30. September 2015 hatten sich die Tarifparteien auf einen Abschluss für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst verständigt. Die anschließenden Redaktionsverhandlungen sind nun beendet, der Tarifabschluss kann umgesetzt werden.

11.12.2015

Bereits am 30. September 2015 hatten sich die Tarifparteien auf einen Abschluss für die Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst verständigt. Die Gewerkschaftsmitglieder haben das Ergebnis in der anschließenden Urabstimmung mehrheitlich angenommen. Die Verbesserungen treten grundsätzlich rückwirkend zum 1. Juli 2015 in Kraft. Beschäftigte, die durch den Abschluss in eine höhere Entgeltgruppe gelangen, erhalten eine entsprechende Nachzahlung.

Damit die neuen Regelungen umgesetzt werden können, muss jedoch nach jedem Tarifabschluss noch der genaue Wortlaut zwischen den Tarifparteien abgestimmt werden. Diese „Redaktionsverhandlungen“ sind jetzt abgeschlossen und die Verträge können unterschrieben werden. Es ist zu erwarten, dass die Kommunen das Ergebnis nun zügig umsetzen.

Für die große Mehrheit der Beschäftigten werden die Verbesserungen automatisch wirksam, weil ihre Tätigkeit einer neuen Entgeltgruppe zugeordnet wird oder die Beträge ihrer Entgeltgruppe erhöht werden. In bestimmten Fällen sind aber Anträge nötig und Fristen zu beachten. Dazu haben wir ein paar kurze Hinweise zusammengestellt.

Zurück
Kommentare
Name: Isabella
Kita neue Entgeltgruppe
Ich frag noch für was ich auf der Strasse streiken war. Wenn ich jetzt mit der neuen Entgeltgruppe 28€ weniger im Monat zur Verfügung haben!! Das ist echt ein Witz!!
23.02.2016 - 20:25
Name: GEW Hauptvorstand
Re:Kita neue Entgeltgruppe
Liebe Kollegin Isabella, nach der Erhöhung weniger in der Tasche zu haben kann nicht sein. Melde dich gerne direkt an uns oder an deinen GEW Landesverband, um das Problem zu lösen! Deine GEW.
24.02.2016 - 09:12
Name: André
Höhergruppierung
Hallo, ich arbeite in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Ich bin gelernter Heilerziehungspfleger. Meine frage ist muss ich in Fördergruppen oder Heilpädagogischen Gruppen Arbeiten um dann in S8b eingestuft zu werden. Dies möchte mein Arbeitgeber nämlich nicht. Sondern nur in S7 weil ich im normalen Gruppendienst arbeite. Wozu habe ich die Ausbildung dann gemacht? LG
03.03.2016 - 15:06
Name: Rieger
Eingruppierung wo
Ich habe einen Arbeitsvertrag seit 2010 als Koordinierende Erzieherin in einer Kindertagesstätte bis 69 Plätzen. Erfülle aber täglich Leitungsaufgaben. Habe auch die Qualifizierung zur Leiterin einer Kindertagesstätte erfolgreich abgeschlossen. Bezahlt wurde ich bisher in der S8. Wo werde ich nun eingruppiert?
11.03.2016 - 14:19
Name: GEW Hauptvorstand
Re: Eingruppierung wo
Liebe* Kolleg*in Rieger, wir haben seit einiger Zeit alle Antworten zu den wichtigsten Fragen des Themas "Neu-Gruppierung" übersichtlich zusammengefasst: http://www.gew.de/fragen-und-antworten/. Deine GEW.
11.03.2016 - 14:21
Name: Fritz
TVÖD SuE 8a oder 8b
Guten Tag zusammen, ich habe folgendes Problem. Ich bin Arbeitserzieher in einer Werkstatt für behinderte Menschen. Ich war eingruppiert in TVÖD SuE 8/4. Da es ja jetzt die Teilung in 8a und 8b gibt möchte man mich in 8a eingruppieren. Man hat mich zwar zu Beginn in 8b eingestuft, dies sei aber nach Aussage unserer Personalabteilung ein Versehen gewesen und werde ab der nächsten Abrechnung wieder rückgängig gemacht.. Weil ich ja nicht weniger verdienen darf, bekomme ich die Differenz zu meinem vorherigen Gehalt (SuE 8 "alt") als Sonderzulage ausbezahlt. Unterm Strich verdiene ich aber langfristig (ab der nächsten Stufe) weniger wie wenn es keine Teilung in a und b gegeben hätte. Nun meine Frage, ist es wirklich möglich, dass ich in 8a eingruppiert werde, auch wenn ich dadurch einen finanziellen Verlust "erleide"?
05.07.2016 - 14:46
Name: GEW-Hauptvorstand
Re: TVÖD SuE 8a oder 8b
Lieber Fritz, in so einem besonderen Einzelfall wie dem deinen, können unser GEW-Landesverbände eine konkrete Beratung vornehmen. Als GEW-Mitglied kannst du dich direkt an deinen Landesverband wenden. Deine GEW.
05.07.2016 - 14:56
Name: Tanja Seidel
Änderung Stufenzugehörigkeit bei S 8a
Mein Arbeitgeber ist der Meinung, dass ich (Erzieherin, Entgeltgruppe 8a) erst nach 8 Jahren in Stufe 4 in die Stufe 5 komme. Ist dies richtig? Ich bin der Meinung, dass eine Höherstufung schon nach 4 Jahren möglich ist. Vielen Dank!
19.10.2016 - 08:35
Name: GEW Webredaktion
Änderung Stufenzugehörigkeit bei S 8a
Liebe Kollegin, Beratungen im Einzelfall leisten die GEW-Landesverbände. Als GEW-Mitglied kannst du dich direkt an deinen Landesverband wenden > https://www.gew.de/karte. Deine GEW.
19.10.2016 - 14:45
Name: Dirk Schwinger
Stufenlaufzeiten
Seit wann sind die Stufenlaufzeiten im SuE eigentlich 1-3-4-4-5? Waren die früher nicht mal 1-2-3-4-5 oder gab es das im SuE noch nie?
14.02.2017 - 20:53