GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Tarifabschluss für den Sozial- und Erziehungsdienst kann jetzt umgesetzt werden

Bereits am 30. September 2015 hatten sich die Tarifparteien auf einen Abschluss für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst verständigt. Die anschließenden Redaktionsverhandlungen sind nun beendet, der Tarifabschluss kann umgesetzt werden.

11.12.2015

Bereits am 30. September 2015 hatten sich die Tarifparteien auf einen Abschluss für die Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst verständigt. Die Gewerkschaftsmitglieder haben das Ergebnis in der anschließenden Urabstimmung mehrheitlich angenommen. Die Verbesserungen treten grundsätzlich rückwirkend zum 1. Juli 2015 in Kraft. Beschäftigte, die durch den Abschluss in eine höhere Entgeltgruppe gelangen, erhalten eine entsprechende Nachzahlung.

Damit die neuen Regelungen umgesetzt werden können, muss jedoch nach jedem Tarifabschluss noch der genaue Wortlaut zwischen den Tarifparteien abgestimmt werden. Diese „Redaktionsverhandlungen“ sind jetzt abgeschlossen und die Verträge können unterschrieben werden. Es ist zu erwarten, dass die Kommunen das Ergebnis nun zügig umsetzen.

Für die große Mehrheit der Beschäftigten werden die Verbesserungen automatisch wirksam, weil ihre Tätigkeit einer neuen Entgeltgruppe zugeordnet wird oder die Beträge ihrer Entgeltgruppe erhöht werden. In bestimmten Fällen sind aber Anträge nötig und Fristen zu beachten. Dazu haben wir ein paar kurze Hinweise zusammengestellt.

Zurück
Kommentare
Name: Sara
Sozialpädagogin auf Erzieherinnenstelle? Eingruppierung, Erfahrungsstufe
Guten Tag, ich bin Erzieherin und Sozialpädagogin, habe aber nach der Ausbildung (Ende 1999) nie in einer Kita gearbeitet, sondern direkt studiert. Fast 10 Jahre war ich nun in der beruflichen Eingliederung als Sozialpädagogin tätig und nun, dank der Befristungen, arbeitslos. Ich habe nun von der Agentur für Arbeit eine Stellenanzeige mit Rechtsfolgebelehrung, als Bewerbungspflicht, bekommen (Erzieherin im Gruppendienst). Es handelt sich um eine Kita bei einem privaten Träger, der TvöD-angelehnt zahlt. Mir wurde etwas von S 5 und 2366€ erzählt (SuE?). Eben habe ich im Internet nachgeschaut, werde aber aus der Neuregelung nicht ganz schlau, die ja dann auch auf mich zutreffen müsste. Von daher meine Fragen: - Müsste ich nicht auch als Sozialpädagogin bezahlt werden (sprich: Wird nach Ausbildung oder Tätigkeit bezahlt)? - Wenn ich als Erzieherin bezahlt werden müsste, wo wäre ich dann eingruppiert? -Kann es sein, dass ich wirklich in Erfahrungsstufe 1 zurück müsste, auch wenn ich fast 40 bin und 10 Jahre als Sozialpädagogin tätig war (plus die Erzieherausbildung und Nebenjobs im Studium?) Über eine hilfreiche Antwort würde ich mich sehr freuen!!!! Viele Grüße!
09.02.2016 - 17:23
Name: Maik Striemann
Arbeitgeberwechsel Einstufung TvoD SuE
Wie erfolgt nach dem neuen Tarif SuE ( Sozial- und Erzieher) die Einstufung bei einem Wechsel zu einem neuen Traeger ? Ich bin z.Z. in der Stufe 5 und moechte gern zu einem anderen Traeger im oeffentlichem Dienst wechseln. Bekomme ich weiterhin die S 5?
09.02.2016 - 21:09
Name: GEW Hauptvorstand
Re: Arbeitgeberwechsel Einstufung TvoD SuE
Lieber Kollege Maik Striemann, in Deine konkreten Einzelfall brauchen wir ein paar mehr Informationen. Dein GEW Landesverband berät Dich gerne! Im Zweifel wende dich auch gerne direkt an uns info@gew.de. Deine GEW.
11.02.2016 - 09:10
Name: GEW Hauptvorstand
Re: Sozialpädagogin auf Erzieherinnenstelle? Eingruppierung, Erfahrungsstufe
Liebe Kollegin Sara, das ist wirklich ein sehr persönlicher Fall. Wir würden es vorziehen, Dich auch persönlich zu beraten. Bitte konktaktiere doch Deinen GEW Landesverband und lasse Dich beraten. Deine GEW.
11.02.2016 - 09:22
Name: Erzieherin
Eingruppierung Gehalt
Bisher hat man nun immer noch nichts davon gehört, wann die neue Eingruppierung stattfindet und wann die rückwirkende Zahlung veranlasst wird. Gibt es da neues?
11.02.2016 - 14:49
Name: GEW Hauptvorstand
Re: Eingruppierung Gehalt
Liebe Kollegin, da sind jetzt die Arbeitgeber gefragt. Zur Umsetzung ist alles bereit. Die Änderungen werden rückwirkend zum 1. Juli 2015 wirksam. Deine GEW
15.02.2016 - 10:11
Name: Lena
Tariferhöhung MUSS ?
Unser Arbeitgeber hat uns kürzlich darüber informiert dass ausschließlich Kinderpflegerinnen erhöht werden und es bei Erzieherinnen keine Änderungen des Tarifs oder der Entgeltgruppen gibt. Ist das Umstellen des Tarifs ein MUSS für Kommunale Arbeitgeber? Vielen Dank
19.02.2016 - 13:36
Name: GEW Hauptvorstand
Re: Tariferhöhung MUSS ?
Liebe Kollegin Lena, für alle Arbeitgeber, die Teil der Vereinigung Kommunaler Arbeitgeber (VKA) sind und den Tarifvertrag anwenden: Ja! Falls es Schwierigkeiten gibt, melde dich gerne bei uns oder Deinem zusätndigen GEW Landesverband. Deine GEW
19.02.2016 - 13:40
Name: Silke Engel
Stellvertreter
In unserer Kita hat eine Erzieherin seit Jahren schon in Absprache mit der Stadt und der Leitung die Position der Stellvertreterin. Nun bekam sie den Bescheid, dass sie in S8a umgestellt wird. Auf Nachfrage bekam sie die Antwort, dass die Stelle einer Stellvertreterin erst ausgeschrieben werden muss und DANN irgendwann eine Stellvertreterin benannt wird, die DANN erst nach S9 bezahlt wird. Ist dies so richtig?
23.02.2016 - 11:23
Name: GEW Hauptvorstand
Re: Stellvertreter
Liebe Kollegin Silke Engel, das ist leider richtig so. In den Tarifverhandlungen konnte lediglich erreicht werden, dass je Kindertagesstätte eine ständige Vertreterin oder ein ständiger Vertreter der Leiterin oder des Leiters bestellt werden soll. Deine GEW.
23.02.2016 - 15:05