GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Sie sind hier:

Tarifabschluss für den Sozial- und Erziehungsdienst kann jetzt umgesetzt werden

Bereits am 30. September 2015 hatten sich die Tarifparteien auf einen Abschluss für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst verständigt. Die anschließenden Redaktionsverhandlungen sind nun beendet, der Tarifabschluss kann umgesetzt werden.

11.12.2015

Bereits am 30. September 2015 hatten sich die Tarifparteien auf einen Abschluss für die Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst verständigt. Die Gewerkschaftsmitglieder haben das Ergebnis in der anschließenden Urabstimmung mehrheitlich angenommen. Die Verbesserungen treten grundsätzlich rückwirkend zum 1. Juli 2015 in Kraft. Beschäftigte, die durch den Abschluss in eine höhere Entgeltgruppe gelangen, erhalten eine entsprechende Nachzahlung.

Damit die neuen Regelungen umgesetzt werden können, muss jedoch nach jedem Tarifabschluss noch der genaue Wortlaut zwischen den Tarifparteien abgestimmt werden. Diese „Redaktionsverhandlungen“ sind jetzt abgeschlossen und die Verträge können unterschrieben werden. Es ist zu erwarten, dass die Kommunen das Ergebnis nun zügig umsetzen.

Für die große Mehrheit der Beschäftigten werden die Verbesserungen automatisch wirksam, weil ihre Tätigkeit einer neuen Entgeltgruppe zugeordnet wird oder die Beträge ihrer Entgeltgruppe erhöht werden. In bestimmten Fällen sind aber Anträge nötig und Fristen zu beachten. Dazu haben wir ein paar kurze Hinweise zusammengestellt.

Zurück
Kommentare
Name: Stefan Müller
Eingruppierung Entgeltgruppe S11
Hallo, ich habe eine konkrete Frage zur generellen Eingruppierung in die Entgeltgruppen. Ich bin Erzieher (daneben habe ich noch einen Hochschulabschluss als Dipl. Kulturpädagoge (FH)). Ich habe mich auf eine Stelle eines Sozialarbeiters in der sozialpädagogischen Familienhilfe beworben. Welche Entgeltgruppe kommt generell in dieser Tätigkeit zum Einsatz? Ich nehme an, die Entgeltgruppe S11. Der Arbeitgeber (Caritas) möchte mich aber als Erzieher eingruppieren, also in einer unteren Entgeltgruppe. Wäre es nicht richtig, wenn ich in der Tätigkeit eines Sozialpädagogen eingruppiert würde? Falle ich unter die sog. sonstigen Beschäftigen laut S11? Geht es bei der Eingruppierung nicht primär um die Tätigkeitsschwerpunkte und nachrangig um den Berufsabschluss? Vielen Dank! Freundliche Grüße
13.01.2016 - 20:52
Name: GEW Internetredaktion
Eingruppierung Entgeltgruppe S11
Lieber Kollege Müller, solch konkrete Fragen zur Eingruppierung sollten Sie mit der Rechtsberatung Ihres GEW-Landesverbandes besprechen. Die Kontaktinformationen finden Sie hier: www.gew.de/landesverbaende-kontakt Mit schönen Grüßen Die GEW Internetredaktion
14.01.2016 - 12:59
Name: Werner Meyer
TVÖD-SuE
Zu den Neuerungen TVÖD/SuE habe ich auf folgende Frage noch keine Antwort erhalten: Welche Stufenlaufzeiten gelten für die neue Gruppe 8a? Diesselbe wie 8b oder 8 (alt) - wäre je nach Einzelfall vielleicht sogar eine Verschlechterung. Oder werden die Stufenlaufzeiten von Gruppe 6 übernommen? Wo finde ich eine Aussage darüber? In den neuen Tarifverträgen nach Redaktionsverhandlung? Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort
15.01.2016 - 11:41
Name: GEW-Internetredaktion
TVöD-SuE
Lieber Kollege Meyer, in der Entgeltgruppe S 8a gelten die allgemeine Stufenlaufzeiten der S-Tabelle von 1-3-4-4-5 Jahren, was auch den Stufenlaufzeiten der S 6 entspricht. Mit schönen Grüßen Die GEW-Internetredaktion
15.01.2016 - 14:17
Name: Toni P.
Ständige Vertretung
Guten Morgen, Ich habe seit dem Juni 2015 die Stellvertretung in der Kita übernommen. Wir haben über 70 Kinder, habe es aber versäumt damals eine Höhergruppierung zu beantragen. Nun habe ich im Zuge der Tarifeinigung einen Antrag auf Höhergruppierung rückwirkend zum 01.07.2015 bei meinem Arbeitgeber gestellt. Ich hätte damals auf S10 hochgestülpt werden müssen, oder? Und nun in S13? Ich würde in Absprache zwischen der Kita-Leitung und dem Arbeitgeber als Stellvertreterin benannt, aber nichts weiter, nichts schriftliches, keine Änderung im Vertrag. Ich übernehme aber auch Aufgaben während die Kita-Leitung anwesend ist. Habe ich nun Anspruch auf die rückwirkende Höhergruppierung und wenn nein, ab wann müssen sie mich höhergruppieren, weil ja je KITA eine ständige Vertretung bestimmt werden soll? Ich bin zurzeit in S6 Stufe 2. Vielen Dank im Voraus!
16.01.2016 - 10:18
Name: GEW Internetredaktion
Ständige Vertretung
Liebe Kollegin P., solch konkrete Fragen sollten Sie mit der Rechtsberatung Ihres GEW-Landesverbandes besprechen. Die Kontaktinformationen finden Sie hier: www.gew.de/landesverbaende-kontakt Mit schönen Grüßen Die GEW Internetredaktion
18.01.2016 - 12:43
Name: Klaus M.
Stufenabstieg wohl kein Erfolg der Gewerkschaft
Wo ist das denn ein Erfolg. Da wird man von S10 auf S13 höher eingestuft aber von Stufe 3 runtergestuft. Das kann ja wohl der Sinn eines Teils der Verhandlungen sein. Weiterhin muss für die Kita Leitungen ein Antrag gestellt werden im Gegensatz zu den den anderen Kollegen.
24.01.2016 - 18:28
Name: Steffi
SUE Eingruppierung in Werkstatt für Menschen mit Behinderung
Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin HEP und arbeite als Gruppenleitung in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Bis jetzt bin ich noch im S5 eingruppiert. Werde ich automatisch in den S7 übergeleitet wenn ich keinen Antrag für den S8 stelle? Wie kann ich einen Antrag auf Umgruppierung stellen? Gibt es dafür Vordrucke? Mit freundlichem Gruss Steffi
25.01.2016 - 10:44
Name: GEW-Internetredaktion
SUE Eingruppierung in Werkstatt für Menschen mit Behinderung
Liebe Kollegin Steffi, wenn Sie bisher nach dem Tätigkeitsmerkmal der Entgeltgruppe S 5 Fallgruppe 1 ("Beschäftigte im handwerklichen Erziehungsdienst mit abgeschlossener Berufsausbildung als Leiterinnen/Leiter von Ausbildungs- oder Berufsförderungswerkstätten oder Werkstätten für behinderte Menschen") eingruppiert waren, sind Sie automatisch und rückwirkend zum 1. Juli 2015 in die Entgeltgruppe S 7 eingruppiert. Der Vorteil dabei ist, dass Sie Ihre Erfahrungsstufe und die bereits zurückgelegte Stufenlaufzeit mitnehmen. Wenn Sie hingegen einen Antrag auf Höhergruppierung in die Entgeltgruppe S 8b stellen, gilt das Höhergruppierungsverfahren des § 17 Abs. 4 TVöD. Es kann passieren, dass Sie eine Erfahrungsstufe verlieren und die Stufenlaufzeit beginnt neu. GEW-Mitglieder sollten sich daher von ihrer Gewerkschaft vor Ort beraten lassen, ob eine Höhergruppierung lohnt. Dort erhalten sie auch Musterschreiben für die entsprechenden Anträge. Mit schönen Grüßen Die GEW-Internetredaktion
27.01.2016 - 11:20
Name: Jochen Müller
Umsetzung der Neugruppierung
Ich wüsste gern, ob die Umsetzung der Neugruppierung nun bereits durchgeführt wird. Mein Arbeitgeber im KiTa-Bereich sagte mir, dass ich in Februar und März noch nicht mit dem Gehalt rechnen kann. Stimmt das?
02.02.2016 - 15:22