Sie sind hier:

„Schule - quo vadis? Plädoyer für eine Pädagogik des Herzens"

15.02.2016

Der bayerische Gymnasiallehrer Peter Maier plädiert für "eine menschliche Schule und eine Pädagogik des Herzens". Sein Buch "Schule - quo vadis" widmet sich der Persönlichkeitsentwicklung der Schüler ebenso wie den Rollen der LehrerInnen.

Seit dem Pisa-Schock von 2001 ist die deutsche Bildungslandschaft in Bewegung: Fast im Monatstakt prasseln neue Reformvorschläge auf Schulen und Lehrkräfte ein – von Wirtschaftskreisen, Bildungsinstituten, Bildungsjournalisten und Kultusbehörden. Selten gefragt werden hingen die LehrerInnen. Peter Maiers Buch will hier ein Gegengewicht schaffen. Auch ein eigener pädagogischer Ansatz zu einer integrativen Pädagogik ist in seinem Werk zu finden.

„Schule - quo vadis? Plädoyer für eine Pädagogik des Herzens" ist in sieben Kapitel gegliedert: Schulreformen – geplatzte Illusionen?, Zum Lehrer berufen – ein persönlicher Erfahrungsbericht, Initiation - der Schlüssel zur Pädagogik, Das Lebensrad - Grundlage einer integrativen Pädagogik, Walk Away - Jugendliche auf dem Weg zu sich selbst, Auf den Lehrer kommt es an und Vision einer Pädagogik des Herzens - drei Prinzipien.

 

 

Zurück