GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Saarland führt Friedenserziehung ein

Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) will mit der Friedenserziehung an Schulen ein Unterrichtsangebot schaffen, das den gleichen Stellenwert wie entsprechende Angebote der Bundeswehr haben soll.

07.01.2014

Die schwarz-rote Landesregierung will im nächsten Schuljahr deutlich die Friedenserziehung an saarländischen Schulen stärken. Mit diesem Vorhaben ist das im Mai am Landesinstitut für Pädagogik und Medien“ (LPM) eingerichtete Sachgebiet „Friedenspädagogik“ betraut (wir berichteten). Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) kam damit dem Wunsch der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), der Landeselterninitiative für Bildung, des Evangelischen Kirchenrats des Saarlandes, Frank Matthias Hofmann, der katholischen Friedensbewegung Pax Christi und des Friedensnetzes Saar nach.

Ziel der neuen Stelle sei es nicht nur, Unterrichtsmaterialien zur Friedenserziehung vorzuhalten, sondern auch einen Beitrag zur Werteerziehung zu leisten. Wichtig sei auch, den Schülern einen „konstruktiven Umgang mit Konflikten“ näherzubringen.

Zurück