GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Stress im NetzOnlineplattform jugend.support gestartet

Cybermobbing, Datenklau, sexuelle Belästigungen: Die Probleme, mit denen Jugendliche im Internet konfrontiert werden, sind gravierend. Jetzt gibt es online Rat und Hilfe bei jugend.support.

13.06.2019

97 Prozent der 12- bis 19-Jährigen haben laut der aktuellen JIM-Studie ein Smartphone. Doch nicht alle Bilder und Inhalte, die sie online sehen, sind auch für sie geeignet. So haben etwa zwei Drittel der Jugendlichen bereits Erfahrung mit (Internet-)Pornografie gemacht. Rund 40 Prozent der 16- bis 17-Jährigen haben bereits mitbekommen, wie jemand in ihrem Bekanntenkreis online schikaniert wurde.

Bei Stress im Netz soll nun das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend initiierte Onlineportal jugend.support helfen. Das Angebot vermittelt Ratsuchenden Kontakt zu passenden Beratungs- und Beschwerdestellen und gibt weitere Informationen und Tipps. Zu den Partnern der Vermittlungsstelle zählen ausschließlich fachkompetente Beratungsstellen, die ihre Dienste kostenlos und vertraulich anbieten.

Auch ein neuer Flyer von Klicksafe in Kooperation mit Saferinternet.at gibt Antworten auf Fragen wie: Wann und wie kann ich eingreifen, wenn jemand online fertig gemacht wird? Wie melde ich Inhalte? Und an wen kann ich mich bei Fragen wenden? 

 

Zurück