Sie sind hier:

OGS: Nur 9 Prozent der Fachkräfte in NRW arbeiten Vollzeit

09.03.2016

Festangestellte ErzieherInnen im Offenen Ganztag bekommen bei 25 Wochenstunden monatlich oft nur 900 bis 1.300 Euro netto. Zudem fehlen männliche Fachkräfte im Ganztag. Die GEW fordert „multiprofessionelle Teams“ bezahlt nach TVöD.

Laut Bildungsbericht Ganztagsschule 2014 gilt zwar für Nordrhein-Westfalen: Mehr als 80 Prozent der befragten Fachkräfte gehen im Ganztag einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach und drei Viertel haben eine unbefristete Stelle. Nur neun Prozent der Fachkräfte in NRW arbeiten jedoch in Vollzeit. 41 Prozent wünschen sich eine höhere Stundenzahl – doch dafür fehlt Geld.

Für das Personal einer OGS, die acht Schülergruppen betreut, bringen Land und Kommune derzeit jährlich 277.400 Euro auf. Nach Einschätzung der GEW Köln sind jedoch 667.777 Euro im Jahr erforderlich, um ausreichend Fachkräfte einzustellen - mit einer 33,5-Stunden-Woche und einer Vergütung nach TVöD.

Die GEW NRW fordert grundlegende Änderungen. Im Ganztag seien „multiprofessionelle Teams“ einzusetzen, bezahlt nach TVöD: pro Gruppe zwei hauptamtliche pädagogische Fachkräfte mit voller Stelle und unbefristetem Vertrag. Zusätzlich weitere MitarbeiterInnen, IntegrationshelferInnen, Küchenkräfte und eine Verwaltungskraft ab der dritten Gruppe pro Einrichtung. 

Der komplette Artikel von Matthias Holland-Letz ist in der Märzausgabe der "E&W" veröffentlicht.

 

 


Zurück