Sie sind hier:

"Nicht von dieser Welt": Psychogramm eines Lehrers

10.01.2017

In dem Roman "Nicht von dieser Welt" wird ein Lehrer unter anderem mit Youtube-Videos gemobbt. "Das ist kein Buch, das Spaß macht", sagt Autor Arne Ulbricht über sein Werk. "Es zeigt, wie einsam Lehrer in bestimmten Situationen sein können."

Heinz ist ein Single, der gern liest, Schach spielt und seinen Hund verwöhnt. Ein Mann, der weder Handy noch Fernseher besitzt, nicht auf Facebook ist und sich nicht für Fußball interessiert. Seinen Lebenstraum, junge Menschen als Lehrer für Sprache und Literatur zu begeistern, hat Heinz eigentlich längst begraben.

Doch plötzlich steht er in einem Klassenraum eines Gymnasiums der Generation Selfie und Whatsapp gegenüber. Dort sitzen Olaf und seine Freunde, die die Schüler gegen Heinz aufwiegeln und vor keiner Eskalation zurückschrecken. Aber da sind auch sein skurriler Kollege Sker und vor allem zwei Schüler, die seinen Schutz brauchen.

Vor einer Klassenfahrt hofft Heinz auf einen Neuanfang. Doch es kommt anders, und Heinz entschließt sich, den Schülern in diesem Psychokrieg eine Lektion zu erteilen. Der Lehrer und Autor Arne Ulbricht hat mit "Nicht von dieser Welt" das Psychogramm eines Lehrers geschrieben, der aus seinem Scheitern verhängnisvolle Konsequenzen zieht.

Arne Ulbricht, "Nicht von dieser Welt", Klak Verlag, ISBN 9783943767582, 14,90 Euro.

Zurück