GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Neues von der Gelben Hand

Der Verein Gelbe Hand hat einen neuen Ratgeber, eine neue Broschüre und eine Tagungsdokumentation veröffentlicht. Darin geht es um den Umgang mit rechtsextremen Sprüchen und den Schutz von Flüchtlingen.

25.01.2018

Der Verein Gelbe Hand, Teil des gewerkschaftlichen Engagements gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus, hat drei neue Publikationen herausgegeben. „So nicht! Kleiner Ratgeber der Gelben Hand zum Umgang mit rechten Sprüchen“ vermittelt auf 20 Seiten kommunikative Techniken und Tricks, wie man rechten Sprüchen im Alltag - im Betrieb, im Vereinsheim oder in der Kneipe – schnell, einfach und wirkungsvoll begegnen kann, ohne immer sofort die perfekten Argumente oder das nötige Hintergrundwissen parat zu haben. Dazu zählt etwa der Tipp, eine Diskussion oder Beschimpfung durch Umlenkung zu beenden. ohne zugleich eine klare Position zu beziehen. Auch lassen sich rechtsextreme Sprüche „laut ignorieren“: So wird ohne weitere inhaltliche Auseinandersetzung klargestellt, dass eine Aussage nicht in Ordnung ist.

Die 36 Seiten lange Handreichung “Flüchtlinge schützen, Rassismus entgegentreten“ (2. Auflage) richtet sich an Aktive in der Arbeitswelt. Thematisiert werden unter anderem Dienst- und Betriebsvereinbarungen gegen Fremdenfeindlichkeit, Aufgaben des Betriebs- und Personalrates sowie besondere Aufgaben der Gewerkschaften. Auch die Dokumentation der Tagung „Hetzen und täuschen. Rechte Strukturen in sozialen Medien“ aus dem  Juni 2017 ist nun online. In der Broschüre sind Vorträge etwa zur Identitären Bewegung im Internet und Fake News nachzulesen. 

 

Zurück