GEW - Die Bildungsgewerkschaft
Du bist hier:

Literaturunterricht Neues Themenheft zum Roman „Zero“

Wie lässt sich das Fach Deutsch im Zeitalter der Digitalisierung spannend unterrichten? Der Lehrer und Blogger Tobias Hübner hat ein Themenheft erstellt, in dessen Mittelpunkt der Kriminalroman „Zero“ von Marc Elsberg steht.

25.06.2019

Der Düsseldorfer Lehrer und Blogger Tobias Hübner hat seine Vorstellungen von modernem Literaturunterricht in einem Themenheft zum Kriminalroman „Zero“ des österreichischen Autors Marc Elsberg zusammengefasst. Da der Minicomputer Raspberry Pi in dem Roman über Hacker und Datensammler eine Rolle spielt, beinhaltet das Themenheft auch Programmieraufgaben, die von den Schülerinnen und Schülern mit Hilfe eines Raspberry Pi bearbeitet werden können. Da die wenigsten Schulen bislang solche Geräte besitzen, kaufte Hübner selbst 30 Raspberry Pi Zero W inklusive Gehäuse, Micro SD-Karte und Adapter, die er in Sets mit je zehn sofort einsetzbaren Geräten für drei Wochen lang kostenlos an Schulen ausleiht. Zu Beginn des Themenheftes wird die Inbetriebnahme des Minirechners umfassend erklärt. 

Die Handlung von „Zero“: Der Tod eines Jungen führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der beliebten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten – und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzerinnen und Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und der Macht, die es einigen wenigen verleihen könnte: Zero, der meistgesuchte Onlineaktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten. Doch in einer Welt voller Kameras, Datenbrillen und Smartphones gibt es kein Entkommen.

„Zero“ als Computerspiel programmieren

Der Roman ist in neun Kapitel eingeteilt. Die Arbeitsmaterialien sind so aufgebaut, dass die Schülerinnen und Schüler immer zunächst ein Kapitel lesen und anschließend die jeweiligen Aufgaben bearbeiten. In einem Kapitel geht es zum Beispiel darum, „Zero“ als Computerspiel zu programmieren, in einem anderen muss eine Pro-und-Kontra-Liste zur Vorratsdatenspeicherung erarbeitet werden. Später wird auch ein eigener Chatbot erstellt, der sich möglichst menschlich verhalten soll. Weitere Themen sind beispielsweise Open Source Software, Suchmaschinen und künstliche Intelligenz, aber auch die Sprache des Romans und popkulturelle Verweise.

Die Unterrichtseinheit ist Hübner zufolge so konzipiert, dass die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen arbeiten und das Gerät zu Hause einsetzen, so dass keine zusätzliche Hardware im Klassenzimmer notwendig ist. Auch technisch wenig versierte Lehrkräfte könnten daher die Materialien einsetzen, da vorgesehen ist, dass sich die Schülerinnen und Schüler selber um die Inbetriebnahme des Geräts kümmern.

Das Themenheft wurde für den Einsatz in der 10. bis 13. Klasse an einem Gymnasium entworfen. Sowohl das Heft für Schülerinnen und Schüler als auch das Heft für Lehrkräfte sind kostenlos. Für letzteres ist jedoch eine Mail mit einem Nachweis der Lehrtätigkeit notwendig. 

 

Zurück